Zutrittslösung für Kliniken: Übersichtlich, klar und einfach

(Fachartikel aus PROTECTOR 4/2018, S. 30 bis 31) Die Kliniken Valens suchten eine Zutrittskontrolle mit übersichtlicher Berechtigungsverwaltung, einfacher Skalierbarkeit und vielseitigem Produktportfolio. Gefunden haben sie eine Lösung von Salto, die ihren Anforderungen entspricht und neben diversen Türen auch Möbel, Medikamentenschränke und einen Aktencontainer einbezieht. [weiter...]

 

Evakuierungsübung im Krankenhaus: Komplexität erkennen

(Fachartikel aus PROTECTOR 3/2018, S. 73) Brände in Krankenhäusern erfordern von den Verantwortlichen ein besonders schnelles und geübtes Eingreifen, denn im Gegensatz zu anderen Betrieben sind hier auch eine Vielzahl von Personen in das Rettungsszenario einzubeziehen, die sich nicht aus eigener Kraft in Sicherheit bringen können. [weiter...]

 

Ascom: Informationslücken in Kliniken schließen

(Produktbericht vom 01.09.2017) Mit dem neuen System Telligence 5.0 vereint Ascom intelligentes Rufsystem für Kliniken mit effizientem Task- und Aufgaben-Management zu einer integrativen End-to-End-Lösung mit Sprachintegration und nahtloser Anbindung an Ascom Unite. [weiter...]

 

Elektronisches Zutrittskontroll- und Schließsystem: Im laufenden Betrieb

(Fachartikel aus PROTECTOR Special Zutrittskontrolle 2017, S. 46 bis 47) Die Fachklinik Bad Bentheim hat sich als eine der führenden Reha-Kliniken Deutschlands etabliert. Seit den neunziger Jahren hat die Klinik zahlreiche Baumaßnahmen im Bereich Umbau und Sanierung umgesetzt. Im Rahmen dieser Bautätigkeiten wurde Mitte 2015 ein übergeordnetes Zutrittskontroll- und Schließsystem ausgeschrieben. [weiter...]

 

Vereinte Zutrittssysteme durch Funklösungen: Funk funktioniert

(Fachartikel aus PROTECTOR Special Zutrittskontrolle 2017, S. 40 bis 41) Egal ob Gewerbegebäude, Wohn- oder Krankenhaus: In jedem Objekt gibt es Türen, die unterschiedliche Aufgaben lösen und bestimmten Anforderungen gerecht werden müssen. Auch die passende Zutrittskontrolle, die regelt, wer wann wohin darf, sorgt für bessere Organisation. Doch wie können dabei die Vorteile von Online- und Offline-Systemen vereint werden? [weiter...]

 

Krankenhaus Heinsberg: Ein Chip für alle Fälle

(Fachartikel aus PROTECTOR 6/2017, S. 36 bis 37) Das Städtische Krankenhaus Heinsberg ist ein Regionalkrankenhaus mit 187 Planbetten in den Fachabteilungen Anästhesie, Chirurgie, Innere Medizin und Palliativmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie in der Belegabteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. [weiter...]

 

Cyberangriffe auf Krankenhäuser: Zur Not von Hand

(Fachartikel aus PROTECTOR 6/2017, S. 20 bis 22) Das Risiko durch Cyberangriffe steigt stark an. Hiervon sind nicht nur private Anwender betroffen, sondern vielerorts Unternehmen, die wie etwa Krankenhäuser zu den kritischen Infrastrukturen zählen. Vor allem bei letzteren gilt es, die Leistungsfähigkeit im Ernstfall zu erhalten, um die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. [weiter...]

 

Videomanagement im Krankenhaus: Zentrale Notfallplanung

(Fachartikel aus PROTECTOR 4/2017, S. 30 bis 31) Das Universitätskrankenhaus Norfolk and Norwich (NNUH) führt jährlich nahezu eine Million ambulante und stationäre Untersuchungen und Behandlungen durch. Bei der Modernisierung der Videosicherheitsanlage entschied sich die Krankenhausleitung für eine Neugestaltung des Kontrollraums, eine Umstellung von analoger auf digitale Technologie und ein aktuelles Videomanagementsystem. [weiter...]

 

IP-Video für Uniklinik: Stabilität als Knackpunkt

(Fachartikel aus PROTECTOR 12/2016, S. 34) Die Uniklinik im niederländischen Utrecht setzt zur Absicherung seiner weitläufigen Gebäude auf ein flexibel erweiterbares Videosystem. Die Migration erfolgte dabei nicht von analog sondern von einem zuvor instabil gewordenen IP-System. [weiter...]

 

Kritische Infrastruktur Krankenhaus: Für die Krise gerüstet

(Interview aus PROTECTOR 12/2016, S. 64 bis 65) Zu den kritischen Infrastrukturen gehören neben Energieversorger und Banken auch Krankenhäuser. Kritisch daher, weil bei ihrem Ausfall die öffentliche Sicherheit erheblich gestört würde. Mit welchen Krisenszenarien ein Krankenhaus zu rechnen hat und mit welchen Instrumenten diesen begegnet werden kann, wollte PROTECTOR & WIK von Jürgen Schreiber, Security Manager der Tirol Kliniken GmbH, wissen. [weiter...]