Messe-Special Security 2014
Messevorbericht vom 09/03/2014
Halle 11, Stand 113

Wilka Schließtechnik Schließen und flüchten

Wilka Schließtechnik zeigt zur Messe unter anderem die neue Generation seines elektronischen Zylinders Easy 2.0 sowie die neue Fluchttürserie 7000.

Bild: Wilka Schließtechnik
Der elektronische Schließzylinder. (Bild: Wilka Schließtechnik)

Durch die Kombination mechanischer mit elektronischen Komponenten wird jeder Zutrittspunkt des Gebäudes seinen Sicherheitsanforderungen entsprechend ausgestattet. Die elektronischen Zutrittslösungen von Wilka bieten eine Fülle von Kombinationsmöglichkeiten. Durch unterschiedliche Softwarepakete und die Vielzahl an Zylindervarianten sowie Beschlaglösungen wird die Schließanlage individuell auf die Belange des Anwenders zugeschnitten. Jeder Zylinder, egal ob einseitig oder beidseitig elektronisch oder als Halbzylinder wird modular gefertigt. Eine Änderung der Zylinderlänge von 30/30 bis 90/90 Millimeter ist möglich. Der Easy 2.0 wird standardmäßig mit der Schutzklasse IP67 ausgestattet und kann zukünftig auch in der VdS Klasse BZ+ geliefert werden.

Mit der Fluchttürserie 6000 wurden vor einiger Zeit die beiden Anforderungen Personenschutz und Einbruchschutz zusammengeführt. Die nachfolgende Serie 7000 vereint diese Komponenten mit einer zusätzlichen Selbstverriegelung. Alle Schlossabmessungen sind systemübergreifend gleich, egal ob es sich um die Serien 6000, 7000 oder um normale Rohrrahmenschlösser handelt. Eine besondere Aufgabenstellung der Serie 7000 war es, die Funktion mit Falle und Riegel beizubehalten. Damit ist auch eine systemübergreifende Teileverwendung möglich – vom Schließblech bis zu Verbindungsstangen, Schalt- oder Schnappschlössern und einem einheitlichen Gegenkasten für die Serien 6000 und 7000. Die intelligente Schließfolgeregelung für die Selbstverriegelung verhindert eine Fehlfunktion zu jeder Zeit.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis

Mehr auf Sicherheit.info