W&S 12/2008

Branchenfokus: Öffentliche Gebäude und Museen

Fachartikel aus dieser Ausgabe

 

Editorial: Geiz ist gefährlich

(Kommentar aus W&S 12/2008, S. 3) Der Mensch ist ein sparsames Wesen. Böse formuliert, könnte man behaupten, er wäre geizig. Der Homo oeconomicus will aus dem kleinstmöglichen Einsatz den größtmöglichen Nutzen ziehen. [weiter...]

 

Datenschutz in einer überwachten Gesellschaft: Grenzen wahren

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 10 bis 11) Mit Rabatten, Treuepunkten und Kundenprämien locken die Verführer der Konsumwelt die Sparfüchse, um im Austausch ein Gut zu erhalten, das die Marketingstrategen mit Gold aufwiegen: personenbezogene Verbrauchsdaten. Empfindlicher reagieren die Bürger, wenn nicht die Privatwirtschaft, sondern der Staat ihnen in die Daten schauen will: Gegen die Online-Durchsuchung durch das BKA und Köperscanner bei Flughafenkontrollen regte sich Widerstand. Im Gespräch mit der W&S warnte Deutschlands Bundesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, Peter Schaar, vor dem sorglosen Umgang mit persönlichen Daten - auch im Internet. [weiter...]

 

Der USB-Stick: Datenspeicher als falscher Freund: Spionagetechnik aus dem Supermarkt

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 12 bis 13) Wenn "Q", der geniale Technikfreak aus den James-Bond-Filmen, geahnt hätte, dass exklusive Spionagetechnik bald in jedem Super- oder Drogeriemarkt zu kaufen sein und in nahezu jedem gut sortierten Privathaushalt und in Büros gleich vielfach herumliegen würde, er hätte wohl "M" um vorzeitige Pensionierung ersucht. Was der grauhaarige Tüftler noch vor Jahren als Wunderwerk der Technik verkauft hätte, ist zur Massenware geworden. Die Rede ist vom USB-Stick.  [weiter...]

 

W&S Barometer: Video over IP als Tradition

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 14 bis 15) Die W&S sprach mit dem Firmengründer Dieter Dallmeier und seinem Sohn und Produkt Manager Thomas Dallmeier über die aktuellen Entwicklungen auf dem professionellen IP-Videomarkt. [weiter...]

 

Abwehr von Produktpiraten: Wie Unternehmen ihr Know-how aktiv schützen können

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 16 bis 17) Produktpiraterie bedroht die Wettbewerbsfähigkeit des Innovationsstandorts Deutschland. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung beziffert den jährlichen Schaden, der durch Plagiate entsteht, auf über fünf Milliarden Euro.  [weiter...]

 

Hertz überwacht Autovermietstationen per Roland NSL: Sicherheit erhöhen, Kosten reduzieren

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 18 bis 19) Teuer war lange Zeit die Überwachung der Immobilien bei Nacht - ohne Personal vor Ort. Vor allem durch Fehlalarme und damit verbundene Einsätze von Wachdiensten. Durch Zusammenarbeit mit der Roland Notruf- und Service-Leitstelle (NSL) hat sich dies geändert. [weiter...]

 

Versteckte und offensichtliche Gefahren im Museumsbetrieb: Schaden vermeiden

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 20) Museen und Ausstellungsbetriebe stehen vor der Herausforderung, ihre Kulturobjekte dem Publikum bestmöglich zugänglich zu machen und dabei größtmöglich geschützt zu präsentieren. Während der Depotlagerung kommt es darauf an, die Objekte zum langfristigen schadenfreien Erhalt konservatorisch angemessen aufzubewahren. So müssen während Ausstellungen und Lagerungen von Kunstobjekten viele grundsätzliche Vorsichts- und Schutzmaßnahmen getroffen werden. [weiter...]

 

VdS 3511 gilt für Museen und Ausstellungshäuser: Neue Sicherungsrichtlinie

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 21) Um die bestmögliche Sicherheit von Kunst- und Kulturgütern in Museen und Ausstellungshäusern zu gewährleisten, sind Schutzmaßnahmen nötig. Diese hat die VdS Schadenverhütung nun in ihrem Schutzkonzept VdS 3511 zusammengefasst. [weiter...]

 

Brandschutzlösungen in denkmalgeschützen Gebäuden: Alte Optik, neuer Nutzen

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 22 bis 24) Zahlreiche Großbrände in den vergangenen Jahren haben gezeigt, was geschehen kann, wenn geeignete Maßnahmen unterlassen wurden, um kostbare Kulturgüter vor der Vernichtung durch Brandeinwirkung zu bewahren. Alte Bauten, die unter Denkmalschutz stehen, sind meist schon durch die Eigenart ihrer Konstruktion und ihrer Grundrisse, durch die Lage und zuweilen durch ihre aktuelle Verwendung besonders gefährdet. Je nach Gebäude und Funktion bedarf es individueller Brandschutzlösungen, so auch die ehemalige "Gögginger Zwirnerei und Nähfadenfabrik" in Augsburg. [weiter...]

 

Schutz von Exponaten: BMW Museum sichert seine Ausstellungsstücke unsichtbar

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 25) Im BMW Museum in München werden historische und berühmte Fahrzeuge gezeigt. Um die ausgestellten Unikate gegen Berührung und Vandalismus zu sichern, wird ein kapazitiver Sensor eingesetzt. [weiter...]

 

Aktives Abwehrsystem schließt Sicherheitslücke in Museen: Tatunfähig im Reizgasnebel

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 26) Einbruchdiebstahl und Kunstraub unterhalb der Sicherheitsschwelle von alarmgesicherten Museen und hochkarätigen Privatsammlungen haben in der schutzlosen Zeit zwischen Alarmierung und Eintreffen der Interventionskräfte ein Problem: Die Täter können dieses Zeitfenster für Tat und Flucht nutzen. Das Berliner Sicherheitsunternehmen
Sidag schließt jetzt diese Sicherheitslücke mit einem Reizgas-Schutzsystem, das den Täter sofort aktiv abwehrt und nahezu unsichtbar in Zwischendecken eingebaut werden kann. [weiter...]

 

Weiterbildungsinstitut in Biel setzt Legic-Lösung ein: Zeitgemäße Identifikation

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 27) Mit dem Umzug in ein neues Gebäude hat die schweizerische Bildungseinrichtung BFB Bildung Formation Biel/Bienne auch ein neues, multifunktionales Identifikationsmedium eingeführt. Ein einziger Ausweis ermöglicht nun sowohl die Auslösung von Druck- und Kopierjobs als auch den Gebäudezutritt sowie die Bezahlung im Restaurant und am Verpflegungsautomaten. Moderne Legic-Technologie bildet das Herzstück der neu eingeführten Multi-Applikation. [weiter...]

 

Schulzentrum Tarp setzt Videoüberwachung gegen Vandalismus ein: Abschreckende Kamera

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 28) Einbrüche, Diebstähle, Schmierereien, zerschlagene Fensterscheiben... Das Maß war voll! Im Schulzentrum Tarp wollte man nicht länger Geld für Reparaturen ausgeben, sondern lieber in Prävention und Täterüberführung durch Videoüberwachung investieren. [weiter...]

 

Neue Aufzugnotruflösung für Schulen im Norden Hamburgs: Normgerechte Sicherheit

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 29) Jeden Tag befördern Aufzüge in Deutschland tausende von Menschen. Um Notsituationen vorzubeugen und die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten, unterliegen diese Aufzüge strengen TÜV-Auflagen. Dazu gehört die regelmäßige Kontrolle und Simulation des Aufzugnotrufs. Als es um die normgerechte Aufrüstung der Aufzüge mehrerer Schulen im Norden Hamburgs ging, entschied man sich für die neue Aufzugnotruflösung von Scanvest. Sie führt die Notrufsimulation in regelmäßigen Abständen komplett selbstständig durch und überwacht dank IP-Technik die eigene Verfügbarkeit permanent selbst.  [weiter...]

 

Brandschutzprüfungen als beste Vorbeugung gegen teure Schäden: Baulicher Brandschutz

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 30) Jährlich wird in Deutschland ein volkswirtschaftliches Vermögen von mehreren Milliarden Euro durch Feuer vernichtet. Ein großer Teil der baurechtlichen Bestimmungen bezieht sich deshalb auf Brandschutz. Denn im Ernstfall entsteht nicht nur ein großer wirtschaftlicher Schaden, sondern auch eine unmittelbare Gefahr für Mensch und
Umwelt - und die Frage nach der Haftung. Es lohnt sich daher, Baustoffe und Bauteile systematischen Brandschutzprüfungen zu unterziehen. [weiter...]

 

Brandschutz für historische Sammlungen in Wien: Geschützte Geschichte

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 31) Die zentralen historischen Sammlungen der Stadt- und Landesbibliothek Wien sind heute sicher gelagert: Um sie vor Brand zu schützen, sind sie mit Oxyreduct in einem Tiefspeicher im Innenhof des Wiener Rathauses archiviert. [weiter...]

 

Gesicherte Außengelände im Maßregelvollzug: Hinter Zaun und Riegel

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 32 bis 33) Mit steigender Akzeptanz bei Gerichten und Gutachtern wächst auch die Anzahl der Therapieplätze in forensischen Kliniken. Ein wichtiges Thema bei Ausbaumaßnahmen ist die Sicherung von Außengeländen. Spezielle Zaunsysteme sind herkömmlichen Lösungen hier deutlich überlegen, wie das Beispiel der forensischen Klinik im Süd-württembergischen Bad Schussenried zeigt. [weiter...]

 

Akustisch-dynamische Fluchtweglenkung für öffentliche Gebäude: Wenn es brennt: zuhören

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 34) Im Falle einer Brandkatastrophe entscheiden häufig Sekunden über Leben und Tod. Der Sicherheitsexperte und IT-Dienstleister des Flughafens Hannover AirIT setzt deshalb auf das Evakuierungskonzept Evacom: Durch die akustisch-dynamische Fluchtweglenkung werden Evakuierungszeiten optimiert und kostenintensive Fehlräumungen vermieden. [weiter...]

 

Unauffälliger Brandschutz in der Kunsthalle: Kunst trifft Technik

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 35) In vielen Gebäuden dient die eingesetzte Technik als reines Mittel zum Zweck. Manche Bauwerke werden durch eine Installation selbst zum Kunstobjekt, und in einigen Fällen sind nahezu künstlerische Fähigkeiten gefragt, wenn es darum geht, Sicherheitstechnik möglichst unsichtbar zu installieren. [weiter...]

 

Gemeinsame Schließanlage für alle Senderstandorte: Offene Tür beim SWR

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 36 bis 37) In Baden-Württemberg ist der SWR (Südwestrundfunk) das wichtigste Medienunternehmen, in Rheinland-Pfalz ist er - sieht man einmal vom ZDF mit seinem bundesweiten Fernsehprogramm ab - der wichtigste Programmanbieter im Land. Mehr als 3500 Menschen haben als Festangestellte eine Beschäftigung beim SWR. Um die wertvolle Fernsehtechnik vor Diebstahl und Manipulation zu bewahren, und den Angestellten jederzeit den Zutritt zu verschiedenen Studios zu ermöglichen, wird eine Zutrittskontrolle und eine Kaba-Schließanlage genutzt. [weiter...]

 

Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen e.V. informiert: Eindrucksvoller BHE-Planertag

(BHE-Mitteilungen aus W&S 12/2008, S. 38 bis 39)   [weiter...]

 

W&S Kolumne: Lieber Herr Bundespräsident,

(Fachartikel aus W&S 12/2008, S. 51) aus dem, was man von Ihnen in letzter Zeit so gehört hat, scheint klar zu sein, dass Sie sich um die Bundesrepublik doch erhebliche Sorgen machen. Sie sagen, wir bräuchten ein grundsätzliches Umdenken, neue Werte - aber reicht das? [weiter...]

 

W&S Coach: Beratung für Museumssicherheit

(Fachartikel aus W&S 12/2008) Die beruflichen Erfahrungen zu Besonderheiten im Museums- und Kulturgutschutz waren Anlass zur Bürogründung mit der Zielsetzung, Museen zu diesen besonderen Sicherheitsrisiken und zur bestmöglichen Prävention vor Diebstahl und Brandereignissen zu beraten. Optimale Sicherung - bei der stets auch ein gewisses, mit dem jeweiligen Nutzer und Sachversicherer abzustimmendes Restrisiko verbleibt - heißt nicht, so viel wie möglich an Sicherheitstechnik und Personal einzusetzen. [weiter...]