Produktbericht vom 06/06/2017

Daitem Funk-Branderkennungsanlage entwickelt

Die Daitem Funk-Branderkennungsanlage „Beka“ ist das erste System auf dem deutschen Markt, das nach DIN EN 54 zertifiziert ist und zusätzlich auch die Anforderungen der neuen Richtlinie für „Hausalarmanlagen Typ B“ (HAA-B) erfüllt. Im Vergleich zu vernetzten Rauchwarnmeldern, die in kleinen Sonderbauten bislang verwendet werden, gewährleistet die „Beka“ bestmögliche Sicherheit für Schutzbefohlene.

Bild: Daitem
Mittels Zentralanzeige und Konfigurationssoftware ist eine schnelle und einfache Programmierung machbar. (Bild: Daitem)

Als weitere Alleinstellung bietet die „Beka“ – bei uneingeschränktem Batteriebetrieb über zehn Jahre – eine sichere flächendeckende Alarmierung über das gesamte Gebäude hinweg. Alle Komponenten kommunizieren per Funk, sodass Spezialkabel und eine teure und aufwendige Verlegung entfallen. Zur lückenlosen Gebäudeüberwachung können bei der neuen Daitem Funk-Branderkennungsanlage je nach Typ wahlweise bis zu 64, beziehungsweise 148 vernetzte Melder in acht unterschiedlichen Funklinien eingesetzt werden. Da die Funkwege nach EN 54-25 überwacht werden und zusätzlich die Branderkennungszentrale und die Melder nach den entsprechenden Vorgaben der EN 54 zugelassen sind, ist die „Beka“ als Bauprodukt anerkannt.

Ergänzend zur schnellen örtlichen Alarmierung von Personen im Objekt ist mit der Daitem „Beka“ eine Identifizierung des Brandorts mittels Anzeige an der Branderkennungszentrale sowie optional auch die Rufweiterleitung an eine hilfeleistende interne oder externe Stelle möglich. Dank einer Bandbreite innovativer technischer Lösungen bietet die langjährig bewährte Daitem Funktechnik zusätzliche Betriebssicherheit und praktische Services: Das patentierte Signalübertragungsverfahren verfügt über zwei getrennte Funkbänder und arbeitet mit einem automatischen Frequenzstörwechsel. Darüber hinaus gewährleistet eine automatische Funk-Streckenprüfung, die alle 300 Sekunden erfolgt, dass die Zentrale der Daitem „Beka“ stets die beste Funk-Verbindung zu allen Meldern im Gebäude sicherstellen kann.

Doppelte Sicherheit bietet ferner ein Backup-Akku für die Beka Funk-Zentrale. Meldungen werden am Display der Zentrale angezeigt. Alternativ können diese über ein Übertragungsgerät mit IP- oder GSM-Modul an zuständige Personen oder eine Leitstelle übertragen werden.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis