Fachartikel vom 06/20/2017

Frogblue Systemlösung für intelligentes Wohnen

Der Markt für Smart-Home-Anwendungen verzeichnet seit Jahren sprunghafte Zuwächse; Experten sprechen von einem regelrechtem Boom. Dem endgültigem Durchbruch des digitalen Lifestyles standen bislang die relativ komplizierte Handhabung und die hohen Kosten der Controlling-Systeme im Weg. Frogblue will das ändern.

Bild: Frogblue
Der Vorstand der neu gegründeten Firma Frogblue: Nicole Huffer und Dr. Ralf Hinkel. (Bild: Frogblue)

Dr. Ralf Hinkel, Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender der Frogblue AG bringt seine Mission auf den Punkt: „Mit Frogblue bieten wir Installateuren und ihren Endkunden eine innovative Systemlösung für Smart Home & Building, die in puncto Einfachheit und Funktionalität neue Maßstäbe setzt. Sicher, erschwinglich und zukunftsweisend. Frogblue ist der Anfang des intelligenten Wohnens für alle!“

Der gebürtige Mainzer studierte Informatik und Elektrotechnik an der TU Kaiserslautern. Zwei erfolgreiche Unternehmensgründungen in den vergangenen Jahren – die Quadriga Lasertechnik GmbH und die börsennotierte Mobotix AG – bescheinigen dem Entrepreneur Pioniergeist und Marktgespür.

Für die perfekte Ausrichtung des jungen Unternehmens auf nachhaltiges Wachstum wurde Nicole Huffer in den Vorstand berufen, die hier für den Bereich Marketing und Vertrieb verantwortlich zeichnet. Die Betriebswirtschafterin (MBA) hatte zuvor als Corporate Vice President den Technologieführer für digitale Schließ- und Zutrittskontrollsysteme, Simonsvoss, vom lokal agierenden Unternehmen zur Weltmarke begleitet.

Bei Frogblue stehen bewährte Hightech-Standards, kombiniert mit innovativem Engineering im Fokus. Herkömmliche Systeme zur Steuerung elektronischer Geräte beziehungsweise Einrichtungen zuhause benötigen eine aufwändige IT-Infrastruktur wie Server, Hubs, et cetera. Die Anschaffung ist entsprechend teuer. Einbau, Implementierung und Bedienung der Systeme sind kompliziert. Einige Anbieter setzen sogar arbeits- und kostenintensive Verkabelungen ihrer Komponenten voraus. Frogblue schlägt hier konsequent einen anderen Weg ein.

Kern der Innovation sind sogenannte „Frogs“ – smarte Platinen, die in jede Unterputzdose einbaubar sind. Die Frogs sind intelligent, bestückt mit innovativen Funktionen, leicht programmierbar und dank Bluetooth Low Energy Kommunikationstalente. Mit einer Handvoll Frogs und einem Steuergerät – beispielsweise einem App-fähigen Handy – lassen sich beliebig skalierbare Smart-Home-Anwendungen realisieren. Dafür werden keine Kabel und keine weiteren IT-Devices benötigt.

Mehr auf Sicherheit.info

Der Clou: die Frogs kommunizieren untereinander und mit ihren Steuergeräten (Transponder, Smartphones, Tablets) per Bluetooth (BLE) in der jüngsten Variante. Diese clevere Weiterentwicklung von Bluetooth hat den entscheidenden Vorteil, dass sich nicht nur mehr Daten übertragen lassen, sondern auch die Reichweite deutlich erhöht wurde und das System dadurch ideal für die Hausvernetzung geeignet ist.

Das Frogblue-System ist individuell ausbaubar. Neben den Frogs umfasst das Portfolio hochwertige Displays, Präsenzmelder, Türstationen, Fenstersensoren etc. Die modern und zeitlos elegant designten Komponenten können jederzeit, auch nachträglich, in das System integriert werden.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis