Produktbericht vom 07/20/2017

Telenot Smart-Home sicher machen

Die zertifizierten Alarmanlagen von Telenot sichern das Eigenheim und verfügen unter anderem über Notstromversorgung, redundante Übertragungswege via IP und GSM im Alarmfall und Sabotageschutz.

Bild: Telenot
Alle wichtigen Funktionen gibt es im Überblick auf dem Mobilgerät. (Bild: Telenot)

Die zertifizierte Alarmzentrale Compact Easy vereint, was immer mehr Gebäudebesitzern und Mietern wichtig ist: Als zentrale Steuereinheit kontrolliert und regelt sie Smart-Home-Funktionen, Einbruch- und Brandschutz sowie die Alarmierung etwa bei Wasser- oder Gasaustritt. „Sie ist das Gehirn für Wohnkomfort und Gebäudesicherheit und das zuverlässig 365 Tage im Jahr“, sagt Telenot-Sicherheitsexperte Timm Schütz. Installiert werden kann sie per Kabel und Funk. Dadurch lässt sie sich selbst in Bestandsbauten schnell und mit geringem Aufwand nachrüsten.

Gesteuert wird die Compact Easy über ein Touch- oder Funkbedienteil im Gebäude. Möglich ist dies auch per App „Buildsec“ überall und jederzeit vom Smartphone oder Tablet aus. Für die Verbindung nutzt Telenot eine hochsichere Verschlüsselung, die auch Banken zur Datenübertragung einsetzen. Bis zu 16 Smart-Home-Funktionen lassen sich über die Compact Easy ansteuern. Dass Smart-Home im Trend liegt, zeigt nicht zuletzt eine aktuelle Umfrage des Statistik-Portals Statista. Die Befragten versprechen sich in erster Linie Energieeinsparungen, mehr Komfort im Alltag und höhere Sicherheit. „Erwartungen wie diese sind in die Entwicklung der Compact Easy eingeflossen“, sagt Schütz.

Einen weiteren zentralen Kern der Compact Easy stellt der zuverlässige Schutz von Gebäuden vor Einbrüchen und Brandgefahren dar. Dazu werden Sicherheitskomponenten an die zentrale Steuereinheit angeschlossen, wie Bewegungsmelder. Sie erkennen Eindringlinge mit höchster Genauigkeit. Auch wasserdichte Zutrittskontrollen, Rauchwarnmelder und weitere zertifizierte Komponenten gibt es.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis