Produktbericht vom 07/21/2017

Honeywell Smarter Anschlusskasten vorgestellt

Honeywell hat die Einführung eines neuen Smart-Anschlusskastens (OELD, Optima Excel Local Display) bekannt gegeben. Mitarbeiter können so erfolgsentscheidende Wartungsarbeiten per Smartphone durchführen und kostspielige Ausfallzeiten in Umgebungen mit Explosionsgefahr vermeiden.

Bild: Honeywell
Die Mitarbeiter können eine Vielzahl von Diagnosearbeiten am Detektor drahtlos ausführen. (Bild: Honeywell)

Honeywells neues OELD ist ein Smart-Anschlusskasten und passt zum Gasdetektor Searchpoint Optima Plus, der seit mehr als 20 Jahren als grundlegende Sicherheitseinrichtung auf Offshore-Bohrplattformen dient und an mehr als 250.000 Messstellen in der gesamten Öl- und Gasindustrie eingesetzt wird. Das OELD dient dabei als Kommunikationsbrücke zwischen Detektor und Kontrollraum und liefert mittels LCD-Bildschirm wichtige Echtzeit-Informationen und Daten. Darüber hinaus verfügt das Display über helle, von weitem sichtbare Kontrollleuchten in einer vertrauten „Ampel“-Anordnung, die aus der Ferne sichtbar sind: grün für den Normalzustand, gelb für einen Fehlerzustand und rot für einen Alarm.

Das lokale Display, erhältlich mit Aluminium- oder Edelstahlgehäuse, ist für eine Vielzahl an gefährlichen Umgebungen, etwa bei der Stromerzeugung, in der Schwerindustrie und beim lithografischen Druck zugelassen und entsprechend eingestuft worden.

Mehr auf Sicherheit.info

Um die Handhabung und Konnektivität zu vereinfachen wurde der Smart-Anschlusskasten mit BLE-Technologie (Bluetooth Low Energy) ausgestattet, die eine einfache Kopplung zu einem Mobiltelefon ermöglicht. Mithilfe der passenden App können die vielen Schritte der Inbetriebnahme und Wartung schneller und einfacher durchgeführt werden.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis