Fachartikel aus PROTECTOR Special Brandschutz 2017, S. 26 bis 27

RWA und Lüftung kombiniert Fensterantrieb für Frischluft

Ob in öffentlichen Gebäuden, Bürobauten oder Schulen – energieeffizientes Lüften, ein gesundes Raumklima und Brandschutz müssen Hand in Hand gehen. Dazu kommt die heute übliche Überwachung der Fensterzustände als zentrale Anforderung in großen Objekten. Es bedarf der Planung einer sicherheitsgerichteten Lösung in Verbindung mit Gebäudeautomation (KNX), um das Beste aus beiden Welten zu verbinden.

Bild: Geze
Für gutes Klima sorgen automatisierte Oberlichter mit Powerchain- Kettenantrieben im Wartebereich einer süddeutschen Stadtverwaltung. (Bild: Geze)

Rauch-Wärme-Abzug (RWA) und tägliches, energieeffizientes Lüften – wie geht das zusammen? Eine klimaaktive Fassade entsteht durch das intelligente Zusammenspiel von Fensterantrieben und Sensoren, die die äußeren Umwelteinflüsse und das Raumklima erfassen. Automatisierte Fenster sind eine optimale Lösung zur automatischen natürlichen Nachtauskühlung. Intelligente Antriebe können als direkte Busteilnehmer in KNX- Gebäudesysteme integriert werden. Eine zentrale Visualisierung zeigt die Fensterzustände (offen/geschlossen) an. Diese lassen sich von dort aus steuern und kontrollieren. Die automatisierten Fenster ermöglichen die direkte Kommunikation mit weiteren Komponenten im KNX-Gebäudesystem, wie zum Beispiel Tastern und Sensoren. So lassen sich alle Fenster in einem Gebäude zentral auf Knopfdruck verschließen. Meldet eine KNX-Wetterstation oder ein KNX-Luftqualitätssensor Niederschlag, Wind oder eine zu hohe CO2-Konzentration, erhalten die Fensterantriebe das Signal zum Schließen bezieheungsweise Öffnen. Die exakte Ansteuerung ermöglicht Energieeinsparpotentiale und zusätzliche Sicherheit: Im Gegensatz zu einfachen Schaltaktoren greift das System auf die „Intelligenz“ der Antriebe zu und meldet den Fensterzustand an das KNX-Gebäudesystem oder die Gebäudeleittechnik zurück. Ebenso werden weitergehende Fensterinformationen zur Verfügung gestellt, beispielsweise die genaue Öffnungsweite oder die Anzahl der Öffnungs- und Schließzyklen.

Entrauchung in 60 Sekunden

Bild: Geze
Fenster mit intelligenten Antrieben lassen sich über Schnittstellenmodule wie die IQ box KNX in den KNX- Gebäudebus integrieren. (Bild: Geze)

Kettenantriebe wie zum Beispiel Slimchain und Powerchain von Geze sind flexibel einsetzbar. Unter anderem wird die Automatisierung von Parallel-Ausstellfenstern, großer und schwerer Fassadenfenster, Dachfenster und Lichtkuppeln für einen effizienten Luftaustausch bei einer stets einheitlichen Fassadenoptik unterstützt. Wie kommt nun der so wichtige Brandschutz ins Spiel? Die intelligenten Fensterantriebe unterscheiden zwischen Alarm (RWA)- und Lüftungsmodus, das heißt, einer schnellen und maximalen beziehungsweise langsamen, begrenzten und fast geräuschlosen Öffnung. Der einstellbare Antriebshub und die individuell anpassbare Öffnungsgeschwindigkeit ermöglichen den Einsatz an verschiedenen RWA- und Lüftungsfenstern. Tritt der so genannte „RWA-Fall“ ein, erreichen die Antriebe sehr große Öffnungsweiten in weniger als 60 Sekunden und ermöglichen somit eine sichere Entrauchung von Rettungswegen.

RWA und energieeffiziente Lüftung

Bild: Geze
Die modulare Notstrom- und RWA- Steuerzentrale MBZ 300. (Bild: Geze)

Für eine Stadtverwaltung in Süddeutschland wurden die Verwaltungs- und Funktionsbereiche in einem modernen, puristisch gehaltenen Stadthaus vereint. Wege sind nun kürzer, Zugänge barrierefrei, zudem wurde ein integriertes Brandschutzkonzept implementiert, erhöhte Gebäudesicherheit realisiert und ein nachhaltiges Energiekonzept umgesetzt. Mittelpunkt des sechsgeschossigen, teils kreisförmigen Gebäudekomplexes ist das Atrium mit einem großen Glasdach. Außerdem gibt es ein zentrales Foyer mit Empfang und Info-Punkt, den Ratssaal, Räume für die kommunalen Fraktionen und eine Cafeteria. Das Ziel war es, den Brandschutz und das Klima im Gebäude in Einklang zu bringen und neben den gesetzlichen Vorgaben auch Kosteneinsparungen sowie Energieeffizienz sicherzustellen. Um im Ernstfall Brandrauch im Ratssaal schon beim Entstehen abzuleiten, damit alle Menschen über die Fluchttüren sicher ins Freie gelangen, wurde eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) installiert. An beiden Fassadenseiten wurden die Fenster direkt unter der Decke mit dezenten Slimchain-Fensterantrieben in Syncro-Ausführung automatisiert. Im RWA-Fall fährt sofort der Sonnenschutz ein und die Fensterantriebe öffnen im Highspeed-Modus. Die Strom- und Notstromversorgung, Koordination und Überwachung der individuell ansteuerbaren Fenstersysteme und Komponenten übernimmt die flexibel konfigurierbare RWA-Buszentrale.

Raucharme Schichten

Mehr auf Sicherheit.info

Ausgelöst über den manuellen RWA-Taster oder durch die Brandmeldeanlage, hat die Notstromsteuerzentrale MBZ 300 die Aufgabe, die Fenster für eine zuverlässige Entrauchung an der windabgewandten Seite zu öffnen. Die Fensterantriebe sind sozusagen intelligent: Sie können Alarmmeldungen und alle Fensterinformationen (offen/ geschlossen, genaue Öffnungsweite) auch dem bauseitigen KNX-Gebäudesystem zur Verfügung stellen. Somit ermöglicht das RWA-System eine Doppelfunktion: Neben der sicherheitsgerichteten Anwendung im Brandfall dient es der komfortablen täglichen Lüftung. Ein innenliegendes Lüftungsfenster sorgt mit frischer Luft aus dem Foyer im Ratssaal für ein gutes Klima. Frische Luft aus dem Atrium führen die automatisierten Oberlichter in den innenliegenden Stockwerks-Teeküchen und in den Fluren herbei. Im RWA-Fall möchte man aber genau das verhindern. Tritt der RWA- Fall im Atrium ein, werden die Oberlichter über die Brandmeldeanlage geschlossen, so dass Brandrauch in den Stockwerken „außen vor bleibt“. Um ein Nachströmen frischer Außenluft im Brandfall zur Ausbildung raucharmer Schichten zu ermöglichen, öffnen kraftvolle Syncro-Kettenantriebe mehrere großflächige Fassadenfenster im ersten Stockwerk. Eine RWA-Zuluftfunktion bieten Syncro-Kettenantriebe in den drei großflächigen schweren Fassadenfenstern im ersten Stockwerk. Eine frühzeitige Einbindung der Fachbetriebe und Verarbeiter in die Planung macht die Symbiose aus Brandschutz, Lüftung und Energieeinsparung nicht zur Pflicht, sondern bewirkt entscheidende Vorteile für Betreiber und Nutzer.

Gabi Bauer, Leiterin Internationales Marketing, & Sven Kuntschmann, Segmentleiter Produktbereich Fenstertechnik, Geze GmbH, www.geze.com

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis

  • GEZE GmbH
    Firmenlogo Reinhold-Vöster-Str. 21 - 29
    D-71229 Leonberg
    Telefon: +49 7152 203-0
    Fax: +49 7152 203-310
    Web: www.geze.com