Fachartikel aus PROTECTOR 10/2017, S. 20 bis 21

Light + Building weitet Thema Sicherheitstechnik aus

Die Messe Frankfurt verlängert das dritte Intersec Forum im kommenden Jahr zur Light + Building von zwei auf vier Tage. Besucher der Konferenz erwartet Mitte März ein noch umfangreicheres Programm zu den Zukunftsthemen der vernetzten Sicherheitstechnik. Auch die Messe selbst weitet das Thema deutlich aus.

Bild: Messe Frankfurt
Noch mehr Sicherheitstechnik- und Gebäudeautomationslösungen erwarten die Besucher der Light + Building im März 2018. (Bild: Messe Frankfurt)

Mit dem neuen Leitthema „Ver- netzt – Sicher – Komfortabel“ geht die Light + Building vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main mi den neuen Themenschwerpunkten, einer neuen Sonderschau und einer zusätzlichen Hallenebene an den Start. Die Integration verschiedener Sicherheitssysteme wie Videoüberwachung oder Zutrittskontrolle, deren Vernetzung und die Einbindung in die technische Gebäudeautomation seien wesentliche Aspekte, die sowohl die Branche als auch die Nutzer interessieren, heißt es von Seiten der Messe Frankfurt. So werde die geballte Kompetenz der Produktbereiche Haus- und Gebäudeautomation sowie stromgeführter Sicherheitstechnik zur Light + Building 2018 erstmals in der Halle 9.1 gebündelt. Damit ergebe sich eine gemeinsame Anlaufstelle, ein Zentrum der integrierten Gebäudetechnik, das den Besuchern einen Rund-um-Überblick des gesamten Spektrums der Haus- und Gebäudeautomation sowie elektrischer Sicherheitstechnik biete. Zusätzlich zum kompakten Angebot in der Halle 9.1 zeigen führende Hersteller Innovationen aus der Sicherheitstechnik in weiteren Hallen des Messegeländes. Mit einer Broschüre „Wegweiser zur Sicherheitstechnik“ wird dem Messebesucher ein schneller Überblick über das Gesamtangebot ermöglicht. „Wir freuen uns sehr, das Angebot zur Sicherheitstechnik weiter ausbauen zu können, so Iris Jeglitza-Moshage, Geschäftsleiterin der Messe Frankfurt.

Intersec Forum gewinnt weiter an Bedeutung

Angereichert wird die neue Hallenebene mit der Sonderschau „SECURE! Connected Security in Buildings“ und dem vom 19. bis 22. März 2018 parallel stattfindenden Intersec Forum. Die Verlängerung der Konferenz von bisher zwei auf vier Tage ergebe sich aus der Ausdehnung der Konferenz auf weitere relevante Themen und Redner aus dem Ausland, erklärt die Messe. Neu sei außerdem, dass die seit 2016 zeitgleich mit den Leitmessen Light + Building und ISH veranstaltete Konferenz zur kommenden Light + Building im direkten Umfeld des Aussteller- und Messeangebots stattfinden wird. Das Konferenzprogramm umfasst alle aktuellen Aspekte der Vernetzung sicherheitstechnischer Anlagen im modernen Gebäude unter den fünf Hauptthemen Planer und Errichter, Facility Manager und Hersteller, Brandmeldetechnik und Brandschutz, Zutrittskontrolle und Überwachungstechnik sowie IT- und Cybersicherheit. Darüber hinaus plant das Intersec Forum auch wieder Impulsbeiträge von Rednern aus Politik, Branche und Forschung, die in deutscher und englischer Sprache gehalten werden. Kooperationspartner des Interse Forums ist der Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI): „Die digitale Transformation kann nur mit sicherer Informations- und Kommunikationstechnologie gelingen. Identitäten, Kommunikation und Datenschutz müssen in der vernetzten Arbeits- und Lebenswelt vertrauenswürdig sein. Den damit verbundenen Herausforderungen kann man nur mit branchenübergreifenden Antworten begegnen. Das Intersec Forum ist hierfür eine wichtige Plattform und eine hervorragende Ergänzung des Angebots der Light + Building“, erklärt Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI- Geschäftsführung.

Verbindung der Gewerke

Mehr auf Sicherheit.info

Natürlich wird auch wieder die Gebäudeautomation durch die Bündelung aller technischen Gewerke eine wichtige Rolle auf der Light + Building spielen. Laut Veranstalter erwarten die Besucher Lösungen und Technologien, die auf einen niedrigen Energieverbrauch und moderne Sicherheitsansprüche ebenso abzielen, wie auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und hohen Komfort. Das Angebot rund um energieeffiziente Gebäudesystemlösungen, Elek troinstallation und Gebäudeinfrastruktur wird man in Halle 8.0 finden. In Halle 11.0 dreht sich alles um elektrische Installations- und Netzwerktechnik. Designorientierte Elektroinstallationen und Gebäudesystemtechnik haben ihren Platz in Halle 11.1. Zusätzlich zum breiten Produktangebot der Aussteller bietet die Light + Building ein vielseitiges Rahmenprogramm. Für alle Fachbesucher gibt es themenspezifische Angebote – von Sonderschauen über Fachvorträge bis hin zu Trendpräsentationen.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis