Produktbericht vom 10/10/2017

Axis Communications IP-Radardetektor überwacht große Flächen

Axis Communications präsentiert den neuen „AXIS D2050-VE“ Netzwerk-Radar-Detektor. Die Radartechnologie kommt zur präzisen und zuverlässigen Bereichserfassung beweglicher Objekte bei unterschiedlichen Licht- und Wetterverhältnissen zum Einsatz.

Bild: Axis Communications
Der Detektor lässt sich in einem Temperaturbereich von -40 bis 60 Grad Celsius einsetzen. (Bild: Axis Communications)

Ein Radar kann große Bereiche abdecken, während Wärmebildkameras eher zum Schutz langer und schmaler Perimeter geeignet sind. Das vor allem für mittelgroße industrielle Installationen entwickelte Produkt ist für die Integration in Kameras und Video-Verwaltungssysteme von Axis – sowie Überwachungs- und Video-Verwaltungssysteme anderer großer Anbieter – gedacht.

Der vandalismusgeschützte und für den Außenbereich geeignete Netzwerk-Radar-Detektor liefert Informationen über die Position, Geschwindigkeit, den Winkel und die Größe eines beweglichen Objektes in Echtzeit. Mit einer größeren Reichweite als passive Infrarotsensoren deckt er einen weiten Erfassungsbereich ab. Zugleich verringert er die Anzahl an Fehlalarmen, ausgelöst bspw. durch Insekten, kleine Tiere, sich bewegende Schatten oder Lichtreflexionen. Der Radar-Bewegungsmelder kann so eingestellt werden, dass er Kameraaufzeichnungen auslöst, zur Abschreckung einen Netzwerk-Lautsprecher oder eine Beleuchtung aktiviert. Außerdem kann er zur besseren visuellen Bestätigung in Kameras verwendet werden.

Mehr auf Sicherheit.info

Der Axis Netzwerk-Radar-Detektor kann selbstständig oder im Rahmen eines Überwachungssystems eingesetzt werden. Dank seiner offenen Schnittstelle ist er mit Axis-Kameras kompatibel und kann zur direkten Verwaltung und Wartung problemlos in die Axis „Camera Station“ und „AXIS Camera Management Software“ sowie andere Video-Verwaltungssysteme integriert werden.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis