Fachartikel aus PROTECTOR 11/2017, S. 68 bis 69

Absicherung eines Großevents Sicherheit im Blumenmeer

Vom 13. April bis 15. Oktober 2017 war Berlin Veranstaltungsort der Internationalen Gartenausstellung (IGA). Die erste IGA in der Hauptstadt überraschte mit einem eindrucksvollen Naturerlebnis inmitten des Stadtbezirks Marzahn-Hellersdorf. Ein ganzes Paket an personellen Sicherheitsdienstleistungen wurde daher gefordert, um das Event entsprechend abzusichern.

Bild: Dussmann Service Deutschland
Die Internationale Gartenausstellung lockte 1,6 Millionen Besucher nach Berlin. (Bild: Dussmann Service Deutschland)

Die neu entstandene Parklandschaft liegt in einem Landschaftsraum, der die bereits bestehenden „Gärten der Welt“, den bewaldeten Kienberg und Teile des wasserreichen Wuhletals umfasst. Die „Gärten der Welt“ wurden für die IGA in ihrer Flächengröße auf 100 Hektar verdoppelt. In den neuen Parkflächen entstanden stimmungsvolle Wassergärten, ein englischer Landschaftsgarten, eine Tropenhalle mit balinesischem Garten sowie eine Freilichtbühne mit bis zu 5.000 Plätzen.

Umfangreiche Aufgaben

Im Bestandsobjekt „Gärten der Welt“ leistet die Niederlassung Berlin der Dussmann Service Deutschland GmbH bereits seit mehreren Jahren Sicherheitsdienstleistungen und Kassentätigkeiten. In einer Ausschreibung hinsichtlich der Betreuung aller Parks, welche von der landeseigenen Grün Berlin GmbH verwaltet werden, setzte sich Dussmann Service durch. So gehört auch die Parklandschaft im Ortsteil Britz und das Tempelhofer Feld zu den betreuten Liegenschaften. Im Rahmen der Ausschreibung wurde auch der Auftrag zur IGA Berlin 2017 vergeben. Auftragsinhalte waren und die Sicherheitsdienstleistungen, die Bargeldlogistik inklusive der 20 Kassenplätze sowie die Besetzung der Verleihstationen der Mobilitätshilfen. Erfahrungswerte mit einer Gartenausstellung gab es bei Dussmann Service in Berlin noch nicht, jedoch konnte das Team auf die Kenntnis der grundsätzlich ähnlichen Abläufe in den Bestandsparks zurückgreifen. Bereits 2016 nahm das Projekt IGA Einfluss auf die Tätigkeiten vor Ort. Das Gelände entwickelte sich zu einer Großbaustelle mit unzähligen Gewerken. Die Sicherung des Geländes bis hin zur Personalplanung lag hier – wie bei Dussmann Service üblich und bewährt – in den Händen des Objektleiters. Das gewährleistet, dass eine enge Kommunikation mit dem Kunden stattfindet und zeitnah reagiert werden kann.

Personalsuche

Eine weitläufige Vorplanung war kaum möglich, der Mitarbeiteransatz kaum belastbar zu beziffern. Die Planung basierte auf Schätzwerten und internen Hochrechnungen. Bereits zum Jahreswechsel 2016/2017 startete eine Personaloffensive im umliegenden Wohnbereich, da auch in Berlin der Pool an potenziellen Mitarbeitern im Sicherheitsbereich oder für Kassentätigkeiten überschaubar ist. Die ausgeschriebenen Stellen punkteten jedoch mit Nähe zum Arbeitsplatz. Bei der IGA Berlin 2017 dabei zu sein, zog als Argument scheinbar ebenso. So konnte man beispielsweise den Bereich Kasse mit ausschließlich eigenem Personal bestücken, immerhin 53 Mitarbeiter. Für die Organisation und Umsetzung setzte der Dienstleister auf ein für das Event gebildetes Projektteam. Ein Projekt- und ein Einsatzleiter, unterstützt durch punktuell hinzugezogene Kollegen, kümmerten sich um die Personalakquise, die Absprachen mit den Kunden und die Vorplanung der Dienste. Sie sorgten auch dafür, dass die Informationen seitens der verschiedenen Ansprechpartner der Veranstalter den richtigen Weg nahmen.

In sicherer Verwahrung

Für die Bargeldlogistik wurden ein elektrisch betriebener Transporter, Transportkoffer, Büromaterial zur Ausstattung der Kassenplätze sowie zwei Tresore beschafft, um das eingenommene Bargeld bis zur Entsorgung verwahren zu können. Wie bei Events dieser Größenordnung üblich, wurde bis zuletzt an allen Ecken und Enden gewerkelt. Die netzwerkbasierten Registrierkassen wurden erst in der letzten Nacht vor der Eröffnung in Betrieb genommen. Dies machte eine vorherige Schulung aller Mitarbeiter nahezu unmöglich. Auch stellte sich erst in den ersten Tagen der Veranstaltung heraus, wo bei den Einlasskräften und im Bereich des Sicherheitspersonals Schulungsbedarf bestand. Eine zusätzliche Herausforderung stellte dar, die 60 eigenen Mitarbeiter, welche größtenteils neu eingestellt worden waren, und die nahezu 250 Beschäftigen der fünf Nachunternehmer mit den nötigen Informationen zu versorgen. Die Lösung bestand in positionsspezifischen Einweisungen in Schriftform, verbunden mit regelmäßiger Präsenz vor Ort für die Feinjustierung. Die Geldzählung und die Bargeldlogistik waren angesichts der Dimensionen eine weitere Herausforderung. Kassentätigkeiten und die Entsorgung waren zwar kein Neuland, aber die Zahl der Kassen sowie die strikten Vorgaben des Kunden überraschten. Von den bis zu 20 Kassen musste das Bargeld regelmäßig abgeschöpft werden. Die Münzen und Scheine waren innerhalb von 24 Stunden zu zählen und beim Kunden einzuzahlen – unter Beachtung höchstmöglicher Sicherheit für die Mitarbeiter und die Einnahmen des Kunden. Dass das in die Dussmann- Mitarbeiter gesetzte Vertrauen berechtigt war, zeigt folgendes Detail: Obwohl mehrere Millionen Euro eingenommen wurden, wurden lediglich 20 Euro Falschgeld verzeichnet.

Für den Sturm gerüstet

Das Gelände der Outdoor-Veranstaltung IGA, insbesondere der Kienberg mit der Aussichtsplattform, ist erhöht gelegen. Die Witterung im Sommer 2017 tat ihr Übriges. Die meteorologischen Kenntnisse des Veranstalters und insbesondere des Chefs vom Dienst wuchsen zunehmend. So kam es mehrmals vor, dass der Kienberg geräumt oder der Zutritt eingeschränkt werden musste. Wegen „Xavier“ und den hierdurch verursachten Schäden am Baumbestand konnte das Gelände beispielsweise am 5. Oktober 2017 nicht geöffnet werden. Evakuierungen wurden zuvor im Rahmen des Sicherheitskonzepts explizit besprochen. Die Umsetzung musste trotz wechselnden Personals ad hoc funktionieren. Dussmann Service implementierte eine konstante Führungscrew aus Objektleiter, Einsatzleiter Kasse und Schichtleitern vor Ort, die aufgrund umfangreicher Kenntnisse der Örtlichkeit von 100 Hektar eine zeitnahe Umsetzung gemäß Entscheidung des Lagezentrums gewährleisteten.

Positives Fazit

Mehr auf Sicherheit.info

Wie bei jeder größeren Veranstaltung oder wenn Flächen umgestaltet werden, gab es auch bei der IGA Berlin 2017 Widrigkeiten. Mehrmals wurden nachts Zäune beschädigt. Glücklicherweise hielten sich die Sachbeschädigungen in Grenzen, abgesehen von wenigen Graffitis und einigen kritischen Aufklebern. Selbst die örtliche Polizei, mit der ein freundschaftlicher Austausch stattfand, war davon positiv überrascht. 1.800 Schichten waren monatlich für den Dienstleister zu besetzen. Dazu kam die Absicherung von rund 50 Konzerten und anderen Veranstaltungen auf der großen Freiluftbühne. Nirgends sonst konnte man so günstig an Karten für Acts wie Eckart von Hirschhausen oder Max Giesinger kommen. Die Niederlassung Berlin der Dussmann Service Deutschland GmbH sammelte eine Unmenge an zusätzlicher Kompetenz bei der Organisation und Umsetzung von Großveranstaltungen. Aus der Vielzahl der temporär eingestellten Mitarbeiter übernahm man für die Zukunft die Besten und bleibt damit vom Personalmangel in Berlin verschont.

Ronny Gehrmann, Bereichsleiter Sicherheitsdienste der Dussmann Service Deutschland GmbH

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis