Suchbegriffe:
Fachartikel aus PROTECTOR 12/2017, S. 15

Hikvision Es werde Licht

Mitte Oktober lud Hikvision zu seinem Event „Hikvision by Night“ ins Kloster Eberbach ein und demonstrierte anschaulich Technologien und Produkte, von der „Darkfighter“- und der neuen „DarkfighterX“-Technologie bis hin zu Wärmebildkameras und Drohnen.

Bild: Lehmann
Die Thermalkamera unter der Drohne lässt Personen deutlich vor dem Hintergrund hervortreten. (Bild: Lehmann)

Ein Schwerpunkt lag auf Kamerasystemen, die speziell für den Einsatz bei schlechten Lichtverhältnissen oder Dunkelheit entwickelt worden sind. Zu diesen zählen die „DarkfighterX“-Produkte, die gegenüber der normalen „Darkfighter“- Serie eine stark verbesserte Bildqualität in Farbe aufweisen. Mittels einer Zwei-Sensor-Technologie können scharfe, farbige Videoaufnahmen auch bei sehr dunklen Lichtverhältnissen wiedergegeben werden bis 0,001 Lux. Ein Sensor erstellt dazu per Infrarot den Hell-/Dunkelabgleich, ein anderer misst das sichtbare Licht, um zusammen ein vollfarbiges Bild mit hoher Detailauflösung zu erzeugen. Beide Sensoren verwenden dabei dasselbe Objektiv. Dank der H.265-Kompression lassen sich die Datenströme entsprechend platzsparend und unter reduzierter Bandbreitennutzung aufzeichnen.

Mehr auf Sicherheit.info

Ebenso für den Einsatz bei Dunkelheit konzipiert ist die Thermal-Kamera-Produktlinie, mit der die Temperaturunterschiede in Umgebungen und Objekten gemessen werden. Für beide Systeme gibt es je nach Anforderung eine Vielzahl von Anwendungsbereichen, von der Überwachung öffentlicher Plätze und Perimeterschutz bis zur Branddetektion oder zur Kontrolle von industriellen Fertigungsprozessen. Die Vielseitigkeit der Systeme demons trierte Hikvision an diesem Tag auch in Verbindung mit seinem UAV-Geschäftszweig, konkret Drohnen der „Falcon“-Serie. Die Drohnen zeichnen sich durch ein modulares Design, eine hohe Fluggeschwindigkeit und eine mechanische Bildstabilisation aus. Zudem lassen sich unterschiedliche Kameras schnell und einfach anbringen und austauschen. Die Möglichkeiten der Kameras und Drohnen zeigte Hikvision dann auch in einer Live-Vorführung auf dem Klostergelände. Dort konnten die Teilnehmer nicht nur den schnellen Wechsel der Kamerasysteme mit verfolgen, sondern auch die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten. In einer ersten Vorführungsrunde wurde unter anderem der Einsatz von Thermalkameras gezeigt sowie die Details, die noch aus größeren Entfernungen erkennbar sind.

Hendrick Lehmann

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis