Produktbericht vom 12/06/2017

Blockalarm Eigenheim mit Infraschall vor Einbrechern schützen

Im Jahr 2016 verzeichnete die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) etwa 151.000 Einbrüche in Deutschland. Da wundert es nicht, dass jeder Dritte laut GDV Einbruch-Report fürchtet, selbst Opfer eines Einbruchs zu werden. Trotzdem sichern nur wenige ihr Zuhause mit Alarmanlagen ab.

Bild: Blockalarm
Das Sicherheitssystem misst permanent den Infraschall-Grundwert innerhalb des Wohnobjektes und soll Alarm schlagen, sobald untypische Veränderungen auftreten. (Bild: Blockalarm)

„Häufig stehen Vorurteile wie zu hohe Kosten oder ein baulicher Aufwand bei der Installation einer Umsetzung im Wege“, erläutert Dirk Bienert, Sicherheitsexperte und Geschäftsführer der Blockalarm GmbH. Systeme mit Infraschall-Technologie punkten laut Hersteller durch einfache Installation und schrecken ungebetene Hausbesucher frühzeitig ab.

Gängige Alarmsysteme warnen erst dann, wenn Kriminelle bereits das Haus betreten und somit Schäden an den genutzten Zugängen verursacht haben. Wer Einbrecher bereits davor stoppen möchte, kann auf die Gefahrenmeldeanlage der Blockalarm GmbH zurückgreifen. Dieses System mit der zum Patent angemeldeten 3MK-Sensor-Technik arbeitet mit Schallwellen auf einer für Menschen nicht hörbaren Stufe, auch Infraschall genannt.

Bei Tönen in diesem Bereich handelt es sich um örtliche Luftdruckveränderungen, die sich mit Schallgeschwindigkeit ausbreiten und bei einer Frequenz unter 20 Hertz liegen. Das Sicherheitssystem misst permanent den Infraschall-Grundwert innerhalb des Wohnobjektes und soll Alarm schlagen, sobald untypische Veränderungen auftreten. Solche liegen laut Anbieter vor, wenn sich die Werte an einem Teil des Hauses abrupt verändern – beispielsweise durch den Versuch ein Fenster aufzuhebeln. Mithilfe einer speziellen Auswertung werden diese Veränderungen dann auf einbruchstypische Vorgänge hin analysiert und bei Gefahr entsprechende Warnzeichen ausgelöst.

„Dank der akustischen Signale lassen die meisten Einbrecher direkt von ihrem Vorhaben ab, sodass erst gar keine Schäden an Haus und Eigentum entstehen. Sollten sie sich trotzdem weiter wagen, kontaktiert das System die nächstgelegene Rettungsleitstelle oder einen ausgewählten Sicherheitsdienst“, erklärt der Blockalarm GmbH Geschäftsführer. Dank der kabellosen Technologie sind Aufbau und Installation des Systems nach Angaben des Anbieters innerhalb von einer Stunde umgesetzt. Bauliche Veränderungen seien nicht notwendig.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis