Produktbericht vom 06/04/2018

Cebit Wagner demonstriert Brandschutz neu gedacht

Die Wagner Group präsentiert auf der Brandschutzlösungen der Zukunft für Rechenzentren.

Bild: Wagner
Brände können bei reduziertem Sauerstoffgehalt gar nicht erst entstehen. (Bild: Wagner)

Damit im Brandfall nicht stromlos geschaltet werden muss – Datenverluste sind da vorprogrammiert – bietet Wagner Brandbekämpfungssysteme an, die auf Gaslöschung basieren. „FirExting“ bekämpft Brände effektiv und rückstandsfrei. Je nach Anforderungen der Betreiber und der individuellen Gegebenheiten vor Ort, werden als Löschgase Stickstoff sowie Kohlendioxid und Novec 1230 eingesetzt.

Eine andere Möglichkeit, Bränden in Rechenzentren aktiv vorzubeugen, bietet das Brandvermeidungssystem „OxyReduct“. Es setzt an, bevor sich ein Brand entwickeln kann und schützt vor brandbedingten Verlusten von Daten und betriebsgefährdenden Unterbrechungen. Der Sauerstoffgehalt im zu schützenden Bereich wird dafür unter die Entzündungsgrenze der dort vorherrschenden Materialien abgesenkt und kontrolliert auf diesem Niveau gehalten. Der benötigte Stickstoff wird bedarfsgerecht aus der Umgebungsluft generiert. In Kombination mit „FirExting“ sind mehrstufige Brandschutzkonzepte mit Schnellabsenkung möglich.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis

Mehr auf Sicherheit.info