Produktbericht vom 07/16/2018

ISG Alternative zum Sicherheitsdienst per Video

Videobasierte Systeme wie Video Guard Professional von der International Security Group sind eine wirtschaftliche Alternative zu Wachdiensten.

Bild: ISG
Diebstahl und Vandalismus sind auf Baustellen an der Tagesordnung. (Bild: ISG)

Zur effektiven Prävention von Diebstahl und Vandalismus tragen bei Video Guard Professional mehrere Faktoren bei: Das System kombiniert drei Kameras mit unterschiedlichen Öffnungswinkeln – und verzichtet somit auf ein Schwenken, welches „blinde Flecken“ entstehen lässt. Es adressiert die verschiedenen Anforderungen im Nah- und Fernbereich und maximiert auf diese Weise zudem das Erfassungsgebiet. Die softwarebasierte Analytik ist in der Lage, die drei Videoströme der Kameras zeitglich auszuwerten.

Wird eine unerwünschte Person auf dem zu überwachenden Gelände erfasst, leitet das Gerät einen Alarm an die unternehmenseigene Leitstelle. Durch Live-Zuschaltung können Mitarbeiter Gefahrensituationen schnellstmöglich wahrnehmen, analysieren und geeignete Maßnahmen ergreifen – wie die Täteransprache über Lautsprecher und das Alarmieren der Polizei.

Mehr auf Sicherheit.info

Außerhalb der Arbeitszeiten dürfen Baustellen problemlos videobewacht werden – sofern angrenzende, öffentliche Bereiche nicht einbezogen werden. Video Guard Professional löst dies durch ein gezieltes Ausblenden und die flächengenaue Ausrichtung der Kameras. Da die erzeugten Videodaten nur im konkreten Gefahrenfall von der Alarmzentrale als Beweismaterial an die Polizei weitergegeben werden, ist zudem ausgeschlossen, dass Videos zur Verhaltensüberwachung der Bauarbeiter missbraucht werden.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis