News vom 07/23/2018

Salto Rasta Dome setzt auf virtuelle Vernetzung

Die Miavit GmbH hat sich für einen Wechsel ihres Zutrittssystems entschieden, weg von einer reinen Offline-Anlage hin zu einer kartenbasierten und virtuell vernetzten Lösung von Salto.

Bild: Salto
Der elektronische XS4 Mini Beschlag kontrolliert den Zutritt zu einem Besprechungsraum. (Bild: Salto)

Derzeit sind rund 400 Zutrittspunkte auf dem Miavit Werksgelände in Essen sowie im Rasta Dome und der zugehörigen Trainingshalle in Vechta mit der Salto Zutrittskontrolle ausgestattet. Etwa 330 elektronische Salto „GEO“ Zylinder als Halb- und Doppelzylinder sichern Zaun- und Hoftore sowie Außen- und Innentüren. Außerdem sind „GEO“ Vorhangschlösser an den Werkstattwägen für das Werkzeug angebracht.

18 elektronische XS4 Original Beschläge sind an viel begangenen Außentüren sowie an Bürotüren installiert, 18 elektronische Kurzbeschläge XS4 Mini an Büro- und Konferenzraumtüren. 20 XS4 2.0 Online-Wandleser samt 16 Steuerungen dienen vor allem der Aktualisierung von Zutrittsrechten, an einigen Türen gleichzeitig aber auch der Zutrittssteuerung. Für die Zufahrten wurden Stelen entworfen, in denen zwei Wandleser gekoppelt mit Einzugslesern auf PKW- und LKW-Fahrerhöhe die Berechtigungen für die Ein- und Ausfahrt prüfen.

Mehr auf Sicherheit.info

Ein entscheidender Pluspunkt der Lösung war, dass Miavit die Zutrittskontrolle über einen eigenen Server und eigene Drucker selbst verwalten kann. Die Funktionen und die Handhabung der Software gewährleisten, dass die Verantwortlichen nicht nur flexibel sondern auch rasch auf Veränderungen reagieren können. Und die Update-Terminals ersparen den Mitarbeitern weite Wege, da sie für die Aktualisierungen nun nicht mehr jede betroffene Tür ablaufen müssen.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis