Produktbericht vom 08/20/2018

Dias Wärmebild-Messkamera für kleine Öffnungen

Dias Infrared hat sein Sortiment an speziellen, robusten Wärmebildkameras zur Messung hoher Temperaturen in Feuerräumen mit einer Spezialkamera erweitert, die durch besonders kleine Öffnungen messen kann.

Bild: DIAS
Die Feuerraumkamera meldet selbstständig, ob bestimmte Wartungen notwendig. (Bild: DIAS)

Die neue Infrarot-Feuerraumkamera „PYROINC 768N endoscope“ ermöglicht berührungslose Temperaturmessungen zwischen 800 und 1800 Grad Celsius im NIR-Spektralbereich von 0,8 µm bis 1,1 µm. Sie ist mit einer besonders schlanken Endoskop-Optik mit einem Edelstahl-Sondenkühlmantel von nur 36 Millimeter Durchmesser (Länge etwa 900 Millimeter, bei Bedarf verlängerbar) ausgerüstet, der sowohl mit Wasser als auch mit Luft gekühlt werden kann.

Die Optik besitzt einen Motorfokus und ein Schutzfenster. Die Infrarot-Strahlungseintrittsöffnung hat eine patentierte Luftspülung. Sie besitzt einen sehr kleinen Durchmesser. Der Sondenkühlmantel kann direkt durch eine Öffnung in der Brennraumwandung eingefahren werden. Eine automatisierte Rückzugsvorrichtung gewährleistet maximale Sicherheit auch bei kritischen Einsatzbedingungen. Der vordere Teil des Sondenkühlmantels widersteht Temperaturen bis 1800 Grad Celsius.

Zur Weiterverarbeitung der aufgezeichneten Thermobilder und -Videosequenzen gibt es mehrere Möglichkeiten mit dem mitgelieferten Software Paket „PYROSOFT“. Die Daten können durch die integrierte Reportingfunktion zu Berichten exportiert werden. Außerdem ist es möglich während der Echtzeitmessung bestimmte Punkte und Zonen zu definieren um besonders wichtige Bereiche im Thermobild im Blick zu haben. Zusätzlich ist die Kamera wie jede Dias Wärmebildkamera mit einem integrierten Webserver ausgestattet.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis