Produktbericht vom 10/04/2018

Ei Electronics Ferninspektion und Notabschaltung

Ei Electronics präsentierte auf der Security 2018 in Essen seinen ersten OMS-fähigen Ferninspektions-Rauchwarnmelder. Am Stand wurde darüber hinaus auch eine normenkonforme Notabschaltung von Heizungen durch Kohlenmonoxidwarnmelder vorgestellt.

Bild: Ei Electronics
Der Rauchwarnmelder Ei650FA-SC327 kontrolliert über die Anforderungen des Verfahrens „B“ hinaus auch die Funktion des Warnsignals automatisch. (Bild: Ei Electronics)

Das neue Modell Ei650FA-SC327 stellt nach der für das vierte Quartal erwarteten Neufassung der DIN 14676-1 einen „Rauchwarnmelder der Bauweise B mit zusätzlichen Funktionen und der Möglichkeit einer Teil-Ferninspektion“ dar. Das Gerät prüft und speichert in regelmäßigen Abständen eine Vielzahl technischer Melderdaten wie Batteriespannung, Rauchsensorik oder Demontagekennung. Diese können per Funk aus der Ferne ausgelesen werden, beispielsweise per „Walk-by“-Verfahren.

Zusätzlich kontrolliert der Ei650FA-SC327 auch die Funktion des Warnsignals automatisch und positioniert sich als flexible Lösung zwischen den normativen Verfahren B und C.

OMS und wireless M-Bus

Der neue Melder ist für den Einsatz in größeren Wohnungsbeständen konzipiert und kommuniziert über das offene „Open Metering System“ (OMS) auf Basis des bewährten „wireless M-Bus“ nach EN 13757. Da dies ein allgemein akzeptierter Standard nach Europäischen Normen ist, gelten Investitionen in einen OMS-Gerätebestand als zukunftssicher und langfristig wertstabil.

Darüber hinaus lassen sich Produkte verschiedenster Hersteller miteinander kombinieren. Die Datenübertragung des Ei650FA-SC327 kann über eine AES-128-Verschlüsselung geschützt werden. Diese und zahlreiche andere Voreinstellungen sind ab Werk parametrierbar.

Über die normativen Anforderungen hinaus wird bei dem Melder auch die Funktion des Warnsignals automatisch kontrolliert. Übernehmen die Wohnungsnutzer die Umfeldüberwachung und die Kontrolle der Raucheintrittsöffnungen selbst, wird das Betreten der Wohnung zu Instandhaltungszwecken überflüssig. Fachinstallateure und Dienstleister haben mit dem Ei650FA-SC327 die Wahl, ob sie ihren Kunden eine volle Ferninspektion ohne Betreten der Wohnung im Zehn-Jahres-Intervall oder eine Teil-Ferninspektion mit zweieinhalbjähriger Vor-Ort-Kontrolle anbieten.

Zuverlässige Detektion

Bild: Ei Electronics
Wichtige Daten des Kohlenmonoxidwarnmelders Ei261ENRC lassen sich mit Hilfe eines Smartphones auslesen. (Bild: Ei Electronics)

Ei Electronics ermöglicht zudem mit dem neuen 230 Volt Kohlenmonoxidwarnmelder Ei261ENRC in Kombination mit einem Relais-Modul die automatische Abschaltung von Heizungsanlagen im Gefahrenfall. Das Gerät ist als „Typ-A-Melder“ nach der europäischen Produktnorm EN 50291-1 zertifiziert, die zwei Meldertypen unterscheidet: Melder des Typs B warnen ausschließlich optisch und akustisch vor erhöhten Kohlenmonoxid-konzentrationen. Warnmelder des Typs A erfüllen zusätzlich die normativen Anforderungen zum Auslösen von Hilfseinrichtungen und können über ein Ausgangssignal beispielsweise Heizungsanlagen abschalten.

Der Kohlenmonoxidwarnmelder verfügt über einen Netzstromanschluss und fest eingebaute, wiederaufladbare Lithiumzellen als Notstromversorgung. Die Betriebszustände werden über separate Status-LEDs angezeigt. Wichtige Melderdaten lassen sich mit Hilfe eines Smartphones vor Ort auslesen, so dass auch zurückliegende Kohlenmonoxidereignisse unterhalb der Alarmschwelle erkannt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden können. Der Ei261ENRC kann mit bis zu elf weiteren Kohlenmonoxid-, Rauch- und Wärmewarnmeldern von Ei Electronics per Draht vernetzt und über das Relais-Ausgangsmodul Ei128RBU an Sicherheits- und Gebäudeautomationsanlagen angebunden werden.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis