Produktbericht vom 04/19/2017

Hikvision Koaxialkabel überträgt Ultra-HD

Die neue Serie Turbo 4.0 HD von Hikvision wird ab dem 3. Quartal 2017 erhältlich sein. Die Kameras übertragen Strom und Bilder in Acht-Megapixel-Auflösung über ein konventionelles Koaxialkabel.

Bild: Hikvision
UHD kann jetzt auch über Koaxialkabel übertragen werden. (Bild: Hikvision)

Die neueste Produktlinie nutzt auch die H.265+-Kompressions-Technologie, die weniger Bandbreite und weniger Speicherplatz benötigt. Die ersten Kameras der 4.0-Serie umfassen Acht-Megapixel Box- und Varifocal-Kameras, sowie Digitale Videorecorder mit 4K-HDMI-Ausgabe (UHD). Mittels Power over Coax 2.0 (PoC-Technologie) sind Anwender in der Lage, UHD-Video und Strom über das Koaxialkabel zu übertragen, was die Installation vereinfacht.

Die H.265+-Kompression spart bis zu 75 Prozent bei der Bandbreitennutzung gegenüber H.264 und benötigt auch nur halb so viel Speicherplatz. Ferner verfügen die Turbo-4.0-Kameras über Hikvisions „Darkfighter“-Technologie für qualitativ hochwertige Aufnahmen bei extrem schwachem Licht. Das Ergebnis sind klare Aufnahmen bei nur 0,001 Lux in Farbe. Die ersten Modelle mit dieser Technik sind Kameras der D9T-Serie.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis

Mehr auf Sicherheit.info