Produktbericht vom 02/13/2018

Hikvision Kameras mit Deep Learning für den Handel

Hikvision stellt drei Kameras vor, die mittels „Deep Learning“ Algorithmen umfangreiche Datenanalysen für den Einzelhandel vornehmen können. Dies erlaubt gezieltere Kundenansprache sowie Optimierung von Sortiment und Platzierung der Produkte.

Bild: Hikvision
Die effektive Datenanalyse wird beim Einkaufen immer wichtiger. (Bild: Hikvision)

Die Kameras verfügen über Möglichkeit, Personen zu zählen, sogenannte Heat Maps anzulegen und Warteschlangen in Echtzeit auszuwerten. Eine zuverlässige Personenzählung hilft, den Service zu optimieren und Arbeitskräfte entsprechend einzuteilen. Die Dual-Objektiv-Kamera erfasst zuverlässig Personen auch in ungünstigen Leichtverhältnissen. Der Algorithmus ist lernfähig und verbessert kontinuierlich die Ergebnisse. Die Kamera ist ferner in der Lage, mittels 3D-Erkennung zwischen sich bewegenden Menschen und Objekten zu unterscheiden.

Die Heat Maps helfen Ladeninhabern festzuhalten, wo sich Kunden wie lange aufgehalten haben. Hierdurch lassen sich Aussagen zum Käuferverhalten treffen und Warenauslagen besser planen. Die Fischaugen-Kamera von Hikvision ist in der Lage, Panorama-Bilder zu erzeugen.

Mehr auf Sicherheit.info

Die Warteschlangen-Analyse ermöglicht es in Echtzeit auf lange Schlangen an der Kasse zu reagieren, um weitere Kassen zu öffnen. Die Kameras erfassen hierzu nicht nur die Zahl der Personen je Schlange, sondern auch die Wartezeit je Kunde. Wird hier ein festgelegter Grenzwert überschritten, löst ein Alarm aus, der die Ladenleitung informiert.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis