Produktbericht vom 06/08/2018

Dallmeier Lösung für DSGVO-konforme Videosicherheit

Dallmeier stellt ein kombiniertes Modul für Datenschutz und Datensicherheit vor. Mit 14 Funktionen können Unternehmen ihre Videosysteme so konfigurieren, dass sie die Anforderungen der EU-DSGVO erfüllen.

Bild: Dallmeier
  (Bild: Dallmeier)

Für den Bereich Datenschutz, also die Wahrung von Daten-schutzgrundsätzen und Rechten der betroffenen Personen, bietet Dallmeier vier Komponenten, nämlich die Verpixelung von ganzen Personen durch „People Masking“, die Einrichtung von „Privaten Zonen“ im erfassten Bild, um beispielsweise öffentliche Bereiche unsichtbar zu machen sowie die Festlegung der maximalen Speicherdauer je Kamera.

Zudem können Kunden bei Dallmeier optional durch eine detaillierte, virtuelle 3D-Simulation bereits bei der Projektplanung feststellen, welche Bereiche aufgrund der Bildqualität für den Datenschutz irrelevant sind.

Bild: Dallmeier
Mit 14 Funktionen können Videosysteme so konfiguriert werden, dass sie die Anforderungen der EU-DSGVO erfüllen. (Bild: Dallmeier)

Für die Anforderungen bei der Datensicherheit, also dem Schutz vertraulicher oder personenbezogener Daten vor Manipulation, Verlust oder unberechtigtem Zugriff, bietet das Dallmeier-Modul insgesamt zehn Funktionen. Zur Netzwerkabsicherung dienen die Authentifizierung gemäß IEEE 802.1X, eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung mit TLS 1.2 / 256 Bit AES bei aktuellen Dallmeier-Systemen und die Funktion „ViProxy“, mit der Dallmeier Aufzeichnungs-Appliances als Security Gateway des Videosystems fungieren. Zudem erfolgt die Entwicklung sämtlicher Hard-, Soft- und Firmware-Lösungen im eigenen Haus, wodurch versteckte Zugangsmöglichkeiten durch Backdoors ausgeschlossen sind.

Schutz vor Hacker-Angriffen

Auf Recording-Ebene gewährleisten das optionale „Vier-Augen-Prinzip“ bei der Sichtung von Aufzeichnungen, die Festlegung der Aufzeichnungszeit für jede Benutzergruppe mit „MaxView“ sowie die Benutzergruppenverwaltung über AD/LDAP die Einhaltung der EU-DSGVO-Vorschriften. Das sichere Erkennen und Verhindern von Verbindungsversuchen durch Hackerangriffe erfolgt über die „Fail2Ban“-Funktion, entsprechende Failover- und Redundanzmechanismen bei der Aufzeichnung schützen vor Datenverlusten. Schließlich stellt Dallmeier mit der LGC-Zertifizierung sicher, dass bei der Beweissicherung alle Kriterien für eine gerichtliche Verwertbarkeit erfüllt sind.

Antworten auf alle Anforderungen

„Bekanntermaßen steht die finale Auslegung der EU-DSGVO im praktischen Vollzug noch keinesfalls fest und wird auch über das Jahr 2018 hinaus noch von den nationalen und europäischen Datenschutzaufsichtsbehörden kontrovers diskutiert und definiert werden“, so Jürgen Seiler, Geschäftsführer des Dallmeier Consulting-Tochterunternehmens davidiT. „Somit ist es bei der Videosicherheit der beste und einfachste Weg, Lösungen einzusetzen, welche die technischen Antworten auf alle zu erwartenden Anforderungen bereits heute geben. Mit den 14 Funktionen unseres kombinierten Datenschutz- und Datensicherheitsmoduls steht Kunden genau dieser Funktionsumfang in einer einfach zu verwaltenden und zu konfigurierenden Form zur Verfügung.“

Umfangreiche Broschüre und Webinar

Mehr auf Sicherheit.info

Für interessierte Entscheider und Techniker gibt es eine umfangreiche Broschüre zum Thema sowie ein Webinar zum Datenschutz- und Datensicherheitsmodul am 19.06.2018 um 10:00 Uhr und am 19.07.2018 um 14:00 Uhr. Das Webinar wird einen allgemeinen Überblick zum Thema und zu den verschiedenen Funktionen und ihrer Konfiguration geben. Interessierte finden den Anmeldelink sowie weitere Informationen und Termine ab sofort auf der Homepage des Unternehmens.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis