Produktbericht vom 06/11/2018

Cebit 2018 Mit PCS den Personaleinsatz optimieren

Zur diesjährigen Cebit versammelt PCS Lösungswelten rund um Arbeit 4.0 und physischer Sicherheit auf dem Partnerstand.

Bild: PCS Systemtechnik
Selbsterklärende Terminals erleichtern die Benutzung. (Bild: PCS Systemtechnik)

Digital Natives sind es gewohnt, von einer sich selbst erklärenden Technologie umgeben zu sein, die sie überall begleitet und den Alltag erleichtert. So beginnt Arbeit 4.0 auch mit einer Zeiterfassungstechnologie, wie es das „INTUS 5600“-Terminal mit seinem Touchscreen bietet. Unternehmensspezifische Funktionen lassen sich über ein Passepartout einfach gestalten, um Sonderwünsche nach Unternehmens-CI leicht umzusetzen. Beste Lesbarkeit, auch bei starkem Lichteinfall, bietet die mikro-geätzte entspiegelte Oberfläche. Damit ist die Standortwahl noch einfacher. Das Terminal bucht Arbeitszeiten, die zum Beispiel auch im führenden SAP als Standard-Arbeitszeitarten zugeordnet und ausgewertet werden können.

Die IT-Security ist ein Kernproblem aller Unternehmen. Der Schutz sensibler Daten ist nicht nur im Netz wichtig, sondern bereits ganz real an der Tür – mit der physischen Zutrittskontrolle zum Rechenzentrum. Dabei ist und bleibt die größte Schwachstelle in jeder Sicherheitstechnologie der Mensch. Umso wichtiger ist eine komfortable und fälschungssichere Zutrittskontrolle mit hoher Usability, wie sie die biometrische Handvenenerkennung darstellt. PCS zeigt in Halle 17, Stand B40 wie Biometrie und RFID-Zutrittsleser über intelligente Ausweistechnologie verknüpft werden, so dass ein innovatives Zutrittssystem entsteht. So ein hochsicheres Zutrittssystem schützt zum Beispiel das Rechenzentrum Fintech Group AG in Frankfurt.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis