Produktbericht vom 09/11/2018

Lupus-Electronics Unsichtbare Infrarot-Lichtschranke

Mit dem Lupus-Linienbewegungsmelder wird eine unsichtbare Lichtschranke vor sämtlichen Ein- und Durchgängen platziert, die Körperwärme erkennt und so bei ungewolltem Besuch sofort Alarm auslöst.

Bild: Lupus-Electronics
Der Linienbewegungsmelder sichert Eingänge im Haus ab. (Bild: Lupus-Electronics)

Das Infrarotlicht des Linienbewegungsmelders hat einen Erfassungsbereich von zehn Grad, eine Länge von bis zu zehn Metern und eignet sich damit ideal, um Durch- und Eingänge sowie Fensterfronten abzusichern.

Erfasst das aktivierte Gerät ein unerwünschtes Brechen der Lichtschranke, wird der Benutzer daraufhin direkt über die eingestellten Alarmwege (Push-Notification, E-Mail, SMS oder Wachzentrale) informiert. Der Linienbewegungsmelder wird mittels Batterien mindestens 3,5 Jahre mit Strom versorgt. Es müssen weder Kabel verlegt, noch Anschlüsse freigemacht werden. Ein Knopfdruck am Gerät genügt, um es mit der Smart-Home-Alarmanlage von Lupus zu verknüpfen. Bei niedrigem Batteriestand sendet das Gerät selbstständig ein Signal an die Zentrale. Auf diese Weise ist man immer vor unangenehmen Überraschungen bewahrt.

Lupus bietet mit fünf verschiedenen Bewegungsmeldern eine optimale Lösung für jede bauliche Situation. Neben dem Linienbewegungsmelder gibt es zum einen den Bewegungsmelder V2, der mit einem Erfassungsradius von 110-Grad ideal ist, um gezielt größere Bereiche des Raums zu überwachen. Noch mehr Raum erfasst der 360-Grad-Bewegungsmelder.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis