Produktbericht vom 09/12/2018

Hikvision Gesichtserkennung mit Terminals flexibel einsetzen

Hikvision, hat eine Reihe von hochmodernen Gesichtserkennungsgeräten auf den Markt gebracht. Sie sind mit einer Vielzahl von Front-End- oder Back-End-Kombinationen erhältlich.

Bild: Hikvision
Hikvision hat Deep-Learning-Algorithmen in seine Gesichtserkennungsgeräte integriert. (Bild: Hikvision)

Es stehen drei Gesichtserkennungs-Terminalmodelle zur Verfügung, die jeweils flexibel für eine Vielzahl von Anwendungen und Szenarien ausgelegt sind. Das wandmontierte Terminal DS-K1T604MF, das für Boden- oder Wandmontage geeignete Terminal DS-K1T605MF und als Zusatz für Drehkreuze das DS-K5603-Z.

Alle drei Modelle sind einfach zu installieren und zu bedienen. Das wandmontierte Terminal eignet sich gut für den schnellen Zugang an einem Eingang. Das Sockel- und Wandterminal kann an praktischen vertikalen Flächen oder an der Rezeption montiert werden. Die Gesichtserkennungskomponente ist für den Einsatz in Verbindung mit Zugangsdrehkreuzen konzipiert. Bei Bedarf kann dieses Modell nach der Installation horizontal gedreht werden, um Gesichtsbilder im effektivsten Winkel aufzunehmen.

Verschiedene Modelle und Typen sind mit einer Vielzahl von Front-End- oder Back-End-Kombinationen erhältlich, um einer Vielzahl von Szenarien und Umgebungen gerecht zu werden. Die Gesichtserkennungsgeräte von Hikvision unterstützen Eins-zu eins- oder Eins-zu-N-Matching-Modi, Authentifizierung über Mifare-Karten und TCP/IP- oder RS-485-Konnektivität.

Kontakt- und Firmen-Infos im Branchenverzeichnis