BSI: Petya gefährlicher als Wannacry

(News vom 29.06.2017) Die aktuelle Welle von Cyberangriffen, die seit Dienstag weltweit die IT-Systeme zahlreicher Unternehmen und Institutionen gestört hat, hält weiter an. In Einzelfällen hat der Angriff massive Auswirkungen auf die Produktion und kritische Geschäftsprozesse von betroffenen Unternehmen. [weiter...]

 

BSI: Erneut weltweite Cybersicherheitsvorfälle

(News vom 28.06.2017) Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet aktuell eine globale Cyberangriffswelle mit einer Verschlüsselungssoftware (Ransomware). Die Angriffswelle weist bezüglich Verbreitungsgrad und -geschwindigkeit Ähnlichkeiten zum Cyber-Sicherheitsvorfall „Wannacry“ im Mai dieses Jahres auf. [weiter...]

 

IT-Sicherheit in Krankenhäusern: Netzwerksicherheit verbessern

(Fachartikel aus PROTECTOR 6/2017, S. 66 bis 67) Das Jahr der Ransomware-Attacken – so bezeichneten die Experten des McAfee Labs Threats Report 2016 das vergangene Jahr. Hierbei standen insbesondere Krankenhäuser im Fokus. Netzwerk-Recorder, die den Datenverkehr aufzeichnen, tragen zur Identifizierung und Behebung von Sicherheits- und Netzwerkleistungsproblemen bei. [weiter...]

 

Cyberangriffe auf Krankenhäuser: Zur Not von Hand

(Fachartikel aus PROTECTOR 6/2017, S. 20 bis 22) Das Risiko durch Cyberangriffe steigt stark an. Hiervon sind nicht nur private Anwender betroffen, sondern vielerorts Unternehmen, die wie etwa Krankenhäuser zu den kritischen Infrastrukturen zählen. Vor allem bei letzteren gilt es, die Leistungsfähigkeit im Ernstfall zu erhalten, um die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. [weiter...]

 

BSI: Mindeststandard für sichere Web-Browser veröffentlicht

(News vom 11.05.2017) Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat einen neuen Mindeststandard nach § 8 BSI-Gesetz (BSIG) zum Thema Sichere Web-Browser veröffentlicht. Der Mindeststandard beschreibt Sicherheitsanforderungen an Web-Browser, die auf Arbeitsplatzrechnern der Bundesverwaltung eingesetzt werden. [weiter...]

 

Data Center Group: Vorteile von Inhouse-Lösungen aufzeigen

(News vom 28.03.2017) RZproducts zeigt, wann Inhouse-Lösungen mit physischer und lokaler Datensicherung besser sind als eine Speicherung in der Cloud. [weiter...]

 

Sichere IT-Prozesse und -Infrastrukturen: Vertrauen ist Trumpf

(Fachartikel aus PROTECTOR 3/2017, S. 20 bis 22) Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen sind angewiesen, ihre hochsensiblen Geschäftsprozesse sicher abzubilden. Dazu unterliegen sie zahlreichen Regularien und Verordnungen, die die physische und digitale Sicherheit der Institute und deren Prozesse gewährleisten sollen. [weiter...]

 

Cebit 2017: Gefahren abwehren

(Fachartikel aus PROTECTOR 3/2017, S. 48 bis 49) Botnetze, Datenlecks, Ransomware, gehackte Passwörter und DDoS-Attacken – die Schäden durch Cyber-Angriffe belasten die deutsche Volkswirtschaft mit über 50 Milliarden Euro pro Jahr. Die Cebit stellt vom 20. bis 24. März in Hannover Strategien und Maßnahmen vor, um die Gefahren abzuwehren. [weiter...]

 

Radarservices: Blick ins „Hackquarter“

(Fachartikel aus PROTECTOR 1-2/2017, S. 54) Der österreichische Anbieter von Managed Security Services, Radarservices, präsentiert in Wien ein neues Headquarter mit Europas größtem Security Operations Center und neuen spannenden Einblicken in die Welt der Cybersecurity. [weiter...]

 

Data Center Group: Vorsicht bei der Digitalisierung

(News vom 23.02.2017) Securisk, ein Unternehmen der Data Center Group, verzeichnet auf Basis einer gestiegenen Nachfrage nach IT-Sicherheit, eine Zunahme von Cyberattacken. Markus Schäfer, Geschäftsführer der Securisk, warnt, bei der Digitalisierung nicht den erforderlichen Schutz von Daten, Anwendungen und Prozessen zu vergessen. [weiter...]