Foto: Minimax

Minimax

40 Jahre Funkenlöschtechnologie

Minimax feiert 40 Jahre Funkenlöschtechnologie: Bereits im Jahr 1973 installierte Minimax den Prototyp der ersten Funkenlöschanlage in Europa.

Wo auch immer brennbares Material be- und verarbeitet sowie transportiert, gefiltert und getrocknet wird, wächst die Brand- und Explosionsgefahr durch Funken oder glühende Teilchen, so dass zuverlässiger Brandschutz unerlässlich ist. Seit inzwischen 40 Jahren sorgt die Marke Minimax mit ihren Produkten und kontinuierlichen Innovationen in der Löschdüsen-technologie sowie der permanenten Weiterentwicklung von Brandmeldeanlagen und Löschanlagensteuerung, für sicheren und zuverlässigen Brandschutz in Holzwerken.

Während des Produktionsprozesses können sich durch Be- und Verarbeitungsmaschinen oder Materialverunreinigungen Funken oder Glutnester bilden. Diese Zündinitiale gelangen über die Fördereinrichtungen in nachgeschaltete Prozessbereiche und können dort Brände oder Staubexplosionen auslösen. Die Lösung: Spezielle Infrarot-Funkenmelder detektieren Zündquellen in dem geschlossenen Förderkanal. Nahezu unverzögert steuert die Minimax Funkenmelderzentrale - 1973 die FEZ 2000 mit drei Überwachungsbereichen - ein schnell öffnendes Magnetventil an. Geeignete Düsen verteilen den Wassernebel im Förderkanal und löschen die Zündquelle. Minimax öffnete mit dieser völlig neuen Brandschutztechnologie für diese Branche den Markt.

Heute hat das Unternehmen als Nachfolger die FMZ 5000 Brandmelder- und Löschsteuerzentrale im Portfolio. Diese neue Generation ist modular aufgebaut und verfügt über frei programmierbare Steuerungen für den Betrieb von bis zu 80 Funkenlöschlinien. Alle relevanten Komponenten einer Funkenlöschzentrale können überwacht werden. Ein Speicher mit einer Kapazität von mehr als 50.000 Einträgen ermöglicht die Datensicherung und Auswertung. Der Funkenmelder FUX4000 UEWA überwacht die eigene Sichtfähigkeit und die Elektronik auf korrekte Funktion. Die Patentierung des Verfahrens der Sichtfähigkeitsüberwachung liegt bei Minimax.

Foto: Minimax

Interschutz 2015

Minimax sichert Sachwerte und Menschen

Die diesjährige Interschutz in Hannover steht bei Minimax im Zeichen der Innovationsvielfalt: Von Lösungen für die holzverarbeitende Industrie bis hin zum Brandschutz komplexer Serverräume zeigt Minimax seine Leistungsfähigkeit.

Foto: Minimax

Minimax

Brandschutz-Branchenlösungen

In diesem Jahr präsentiert sich Minimax mit klaren Schwerpunkten auf Branchenlösungen für Data-Center, Logistik, Hochhaus und Kraftwerk.

Foto: Minimax

Feuertrutz 2015

Minimax zeigt Brandschutz-Speziallösungen

Minimax zeigt auf der diesjährigen Feuertrutz einige Highlights der aktuellen Produktpalette für zahlreiche Brandschutzherausforderungen: von der Inertgas-Brandschutztechnologie, über Produkte im baulichen Brandschutz bis hin zur Einrichtung für die Trennung von Trink- und Löschwasser.

Foto: Minimax

Minimax

Herausforderungen im Brandschutz lösen

Die Weiterentwicklung von Brandschutzsystemen sowie die Zusammenarbeit mit deren Betreibern sorgen für immer differenziertere Brandschutzlösungen. Daher steht der Minimax Messestand im Zeichen von entsprechenden Neuerungen und wagt einen Blick in die Zukunft des Brandschutzes.