Foto: Panasonic

Panasonic

4G-Überwachungskamera vorgestellt

Panasonic Cameramanager, Anbieter von Video Surveillance as-a-Service (VSaaS), hat die Einführung von Nubo, einer 4G-Überwachungskamera, bekanntgegeben.

Mit dieser Lösung können Anwesen und Besitz auch ohne Wi-Fi-Verbindung überwacht werden. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona können Interessenten die Kamera am Panasonic Stand bereits in Aktion erleben.

In der Vergangenheit mussten sich Anwender zwischen einem festinstallierten WLAN Heimüberwachungsprodukt, einer festen professionellen Überwachungslösung oder einem Produkt für die mobile Videoaufzeichnung entscheiden. Im Endeffekt gingen sie immer einen Kompromiss ein und mussten Abstriche hinsichtlich Mobilität, Konnektivität oder Sicherheit machen.

Panasonic Cameramanager löst mit Nubo dieses Problem: Die neue Standalone-Kamera bietet dem Nutzer alle Vorteile einer mobilen Sicherheitskamera einschließlich der 4G-Verbindung. Nubo kann in Innenräumen und im Freien gleichermaßen eingesetzt werden. Die Kamera ist wetterfest und sendet und empfängt über eine integrierte Funkverbindung. Eine zusätzliche Sensorsteuerung erlaubt das Erkennen von Personen sowie die Erstellung maßgeschneiderter Alarmierungen. Da Nubo eine Zwei-Wege-Kommunikation unterstützt, kann der Nutzer nach einer Alarmierung über die Kamera kommunizieren.

Nubo ist laut Anbieter die erste echte mobile Überwachungskamera mit 4G-Verbindung, die Nutzern ultimative Flexibilität bietet. Die Plattform von Nubo bietet neben der Kamera einen Datenplan für die mobile Nutzung, eine App für die Steuerung und Alarmierungen, externe Akkus, Add-on-Optionen und einen sicheren Cloud-Speicher. Daten und Videos können somit nahtlos gemanagt werden. Der Cloud-Speicher baut auf Technologien von Panasonic Cameramanager auf. Das von Panasonic im Jahr 2013 übernommene Unternehmen bietet bereits seit über einem Jahrzehnt Sicherheit auf Banken-Niveau. Daten werden im Panasonic-eigenen Cloud-Speicher gesichert, was Nutzern jederzeit und von überall per App über iOS- oder Android-Smartphones und -Tablet-PCs den Zugriff auf diese ermöglicht.

Um eine herausragende Netzabdeckung schon beim Start zu gewährleisten, ist Panasonic Nubo bereits in Gesprächen mit Mobilfunkanbietern. Vodafone wird in Europa der erste Partner sein, der Nubo mit einer 4G Machine-to-Machine (M2M) Netzwerkverbindung ausstattet. Dank der Integration von Kamera, App, Speicher und Datenplan erhalten Kunden eine vollständige Lösung aus einer Hand.

Der Start von Nubo ist Teil einer größeren Initiative von Panasonic Europe: Das Unternehmen gibt als erster großer Elektronikhersteller die Einführung eines eigenen Mobile Virtual Networks (MVN) bekannt. Über das MVN werden Geräte für den Unternehmenseinsatz nahtlos mit einer Machine to Machine (M2M) Cloud verbunden.

Panasonic Europe wird die mobile Konnektivität schrittweise in zahlreichen Produktreihen integrieren. Anwendungsszenarien sind etwa Remote Monitoring, Datensammlungen sowie -analysen, was wiederum die Effizienz und Zuverlässigkeit führen sollen. Panasonic Nubo ist das erste Produkt, das das M2M-Netzwerk nutzt.

Panasonic Nubo ist ab April 2015 in Großbritannien, den Niederlanden und den USA vorbestellbar. Die Auslieferung beginnt in Großbritannien im 4. Quartal 2015, die anderen Länder in Europa (inklusive Deutschland) folgen im 1. Quartal 2016.

Nubo Produktfeatures:
  • Unterstützung eines mobilen Netzwerks (GPRS/2G/3G/4G): Nubo wird zusammen mit führenden Mobilfunkanbietern eine herausragende Konnektivität bieten. Der erste Partner in Europa ist Vodafone.
  • Für den Außeneinsatz geeignet: Nubo ist wetterfest und kann in Innenräumen sowie draußen (IP-66)genutzt werden.
  • Intelligente Personenerkennung: Nubos fortschrittliche Video Analytics erlauben die einfache Erkennung, falls Personen den geschützten Bereich betreten, und lösen über die App einen Alarm aus.
  • Sensor-Konnektivität und Hausautomation: Nubos Funktechnologie erlaubt die Kommunikation mit externen Sensoren wie Türsensoren oder Bewegungsmeldern.
  • Akkulaufzeit: Nubo kann mit einer externen Batterie ausgestattet werden, die eine temporäre Nutzung an Orten ohne Stromverbindung ermöglicht.
  • Sicherheit: Videos, Audiodateien und Bilder werden automatisch in einem Cloud-basierendes Speichersystem abgelegt, das von einer SSL-Verschlüsselung auf Bank-Niveau und verschlüsselten Passwörtern geschützt wird.
Foto: Panasonic

Analysetechnik im Bahnbetrieb

Warnen, lenken, überwachen

An Videotechnik im öffentlichen Nah- und Fernverkehr werden komplexe Anforderungen gestellt. So müssen beispielsweise Menschenmassen an überfüllten Bahnhöfen kontrolliert und Fahrgastströme zuverlässig erfasst werden. Der Hersteller Panasonic hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Bahnunternehmen weltweit.

Foto: Panasonic

Panasonic

Vernetzte IoT-Geräte

Panasonic hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona erstmalig eine ganze Reihe von verbundenen Internet-of-Things-Produkten vorgestelltet. Auch eine Überwachungskamera fand sich unter den Neuheiten.

Foto: Indexa

Indexa

Funküberwachungsset mit Kamera und Smartrecorder

Das DF400 Funk-Überwachungskamera-Set mit Smartrecorder von Indexa verbindet die Sicherheit eines Digitalrecorders mit einfacher Installation und Bedienung.

Eltefa zeigt auf der Elektrofachmesse Eltefa vom 20. bis 22. März 2019 das Funk-Überwachungskameraset „DR200“.
Foto: Indexa

Veranstaltungen

Indexa zeigt mobiles Überwachungsset auf der Eltefa

Indexa zeigt auf der Elektronikfachmesse Eltefa unter anderem eine neue App-Kamera, die Videobilder in Full HD Qualität aufs Smartphone oder Tablet bringt.