Foto: Dahua

HDCVI-Technik

4K über Koax

Das Koaxialkabel-basierte Übertragungsformat HDCVI ermöglicht dank seiner jüngsten Weiterentwicklung nun noch höhere Bildauflösungen. 2012 wurde das Format von der Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. eingeführt und stetig weiter verbessert – heute sind Auflösungen bis zu 4K möglich.

Das neue Dahua 4K-HDCVI bietet Bilderzeugung in 4K-Ultra-HD und DVR-Speicherung im Backend. Die HDCVI-Technik hat damit den üblichen Flaschenhals in der Übertragung überwunden und schafft die gleiche hohe Bildauflösung, wie sie zuvor nur mit IP-Kameras möglich war. Dahua hat nun insgesamt sechs Produkte im Programm, die diesen Durchbruch demonstrieren und das Potenzial von HDCVI in Zukunft erweitern.

Das 4K-HDCVI-Angebot umfasst die Boxkamera DH-HAC-HF3805G, die IR-Bulletkamera DH-HAC-HFW3802E-Z, die Domekamera DH-HAC-HDBW3802E-Z, die Fisheye-Panoramakamera DH-HAC-EBW3802, Die Multi-Sensor180-Grad-Panoramakamera DH-HACPFW3601-A180 sowie eine Reihe von 4K-tauglichen XVR der HCVR7000-Serie. Dank der Signalmodulation und der Rauschreduzierungstechnik können die 4K-Produkte das hochaufgelöste Videosignal über bis zu 700 Meter Entfernung übertragen (RG6-Kabel).

Viermal 1080p

Die DH-HAC-HF3805G nutzt einen 4/3 Zoll großen Acht-Megapixel-Starvis-Sensor von Sony und gibt eine Ultra-HD-Auflösung von 3.840 mal 2.160 Pixeln aus, was der Leistung von vier 1080p-Kameras entspricht. So werden eine weitwinklige Abbdeckung und klare Videobeweise zur selben Zeit erreicht. Die Kamera bietet darüber hinaus Funktionen wie Autofokus, Bildvergrößerung für dynamische Erkennung und eine Alarmverknüpfung ohne Einbeziehung des Backends. Mit dem entsprechenden Gehäuse ist die Kamera für die Außenanwendung geeignet. Eine Lichtempfindlichkeit von 0,001 Lux bei Blende 1,2 ermöglichen der DH-HACHF3805G eine laut Anbieter erstklassige Leistung und Bildklarheit unter schwierigen Lichtsituationen.

Nahtlose Panoramen

Ein weiteres herausragendes Produkt ist die DH-HAC-PFW3601-A180, die einen fortschrittlichen Stitch-Algorithmus nutzt, um nahtlose 180-Grad-Panoramen zu erzeugen. Sie ist die erste HDCVI-Multi-Objektivkamera mit Infrarot und 4K-180-Grad-Panorama-Ansicht. Durch die Nutzung von drei Sony-Starvis-Sensoren und lichtstarken Objektiven mit Blende 1,4 liefert diese IR-taugliche Kamera hochqualitative Bilder auch bei schwachem Licht.

Unter Nutzung des 4K-Backends können die Panorama-Bilder für das Auto-Tracking eingesetzt werden, eine Split-Screen-Ansicht zur Verfolgung mehrerer Objekte mittels Magnifying-Tracking ist möglich. Automatische Touren mittels E-PTZ werden ebenfalls unterstützt. Es kommt der Detektion von beweglichen Objekten in kritischen Bereichen zugute. Darüber hinaus ist die Kamera nach IP67 und IK10 geschützt, was sie zu einer eeigneten Wahl für wichtige Ein- und Ausgangsbereiche, Verkehrskreuzungen oder Parks macht.

Bullet und Fisheye

Die IR-Bullet-und IR-Dome-Modelle DH-HAC-HFW3802E-Z und DH-HACHDBW3802E-Z verfügen über 4K-Auflösung und WDR-Funktionalität. Sie nutzen, wie auch das Fisheye-Modell DH-HACEBW3802, den gleichen 1/2 Zoll großen Acht-Megapixel-Sensor, um einen weiten Überwachungsbereich abzudecken. Alle sind mit IP67- und IK10-Schutz ausgestattet, weshalb sie unter verschiedensten Wetterbedingungen eingesetzt werden können.

Mittels der integrierten Autofokus-Objektive mit einem Brennweitenbereich von 3,7 bis elf Millimeter decken die DH-HAC-HFW3802E-Z und die DH-HAC-HDBW3802E-Z diverse Überwachungsszenarien ab. Außerdem sind Ultra-Far-IR und die geringen Verkabelungskosten weitere Highlights der Kameras.

Das smarte Design der Fisheye-Kamera DH-HAC-EBW3802 erhöht die Nutzungsrate der Sensor-Pixel auf bis zu 90 Prozent, so dass die Kamera ein Gesicht auf bis zu zehn Meter Entfernung erkennen kann. Die Entzerrung des Bildes wird entweder im Backend HCVR70000-4K oder in der Mobile-Client-App durchgeführt. Es werden mehrere Modi an Mehrbild-Entzerrung angeboten, so dass fast jede Anwendung abgedeckt ist.

Speicher sparen

Die HCVR7000-4K-Serie von an 4K-HDCVI-Decodern nutzt H.264+ um bis zu 70 Prozent des Speicherbedarfs einzusparen. Die Decoder unterstützen 4K-Videos mit bis zu 15 Bildern pro Sekunde und besitzen einen HDMI-4K-Ausgang. Die Vier- und Acht-Kanal-Geräte unterstützen die Anbindung von vier plus zwei IP-Kameras, respektive acht plus vier IP-Kameras. Jeder Kanal schafft bis zu acht Megapixel Bildauflösung. Die Backend-Lösungen besitzen einen oder zwei Sata-Anschlüsse und können bis zu acht Terabyte Speicherplatz pro Festplatte verwalten. Auch ein Gigabit-Ethernet-Anschluss ist integriert, IVS und Gesichtserkennung kann für analoge und smarte IP-Kameras genutzt werden.

Investitionen gesichert

Die skalierbare und erweiterbare Architektur von HDCVI ermöglicht es, zukunftssichere Produkte und Lösungen zu entwickeln. Sie schützt die Investitionen auf Kundenseite durch die nahtlose Aktualisierung auf neue Technologien, sobald sie verfügbar werden. Mit der Einführung von 4K-HDCVI steigt die Technik nach und nach in die Version 4.0 der Sicherheitswelt auf. Dahua HDCVI 4.0 umfasst 4K-HDCVI, IoT-HDCVI und AIHDCVI und will die Industrie in eine neue Ära der höheren Auflösung, des gesteigerten Komforts und der verbesserten Intelligenz führen. Weitere Entwicklungen der Technologie werden folgen.