Foto: Ifam
Eröffnung durch Dipl.-Ing. C. Hennemann.

Ifam

6. Feuerwehr-Symposium

Mit dem Themenschwerpunkt „Brandschutz in Pflegeeinrichtungen“ veranstaltete die Ifam mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr in Erfurt eine Fachtagung mit dem Ziel, Erfahrungen im Bereich der Brandmeldetechnik und Brandbekämpfung vorzustellen.

Bereits seit 2005 treffen sich alle zwei Jahre Brandschutz-verantwortliche der Länder und Kommunen, Architekten, Planer, Errichter und Hersteller aus ganz Deutschland in der Landeshauptstadt Erfurt. Nach den Fachvorträgen waren wieder Objekt-begehungen in der Stadt Erfurt vorgesehen. Dazu wurden 102 Teilnehmer zu den Objekten vor Ort gebracht.

Die Ifam GmbH Erfurt, vertreten durch die Geschäftsführer Dipl.-Ing. Clemens Hennemann und Stefan Winter, ist der Initiator und Ausrichter dieser Fachtagung und ermöglicht diesen kostenfreien Wissenstransfer.

Die Feuerwehr Erfurt, unter Leitung von Dipl.-Ing. Tobias Bauer, leitender Branddirektor im Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz der Stadt Erfurt, stellen die Räumlichkeiten zur Verfügung. Seine Mitarbeiter in der Abteilung Gefahrenvorbeugung, insbesondere Michael Schwabe, betreuten die Brandschauen in den Objekten.

Die Themenbeiträge wurden sorgfältig ausgewählt und der Aktualität angepasst. Kontrovers wurde das Thema „Unterkünfte für Flüchtlinge und Asylbegehrende“ von Dipl.-Ing. Erhard Arnhold diskutiert. Rechtsanwalt Dr. Ulrich Dieckert erläuterte Haftungsfragen beim Meldertausch. Ein weiterer hochkarätiger Fachvortrag umfasste das Thema „Brandursachenermittlung und Kriminalistik“ durch den Sicherheitsfachwirt Frank-Dieter Stolt.

Die Schnittstellenprobleme bei der Planung und Installation von Sicherheitstechnik, insbesondere von Brandmeldetechnik in Bezug auf Fremdsystemen im Pflegebereich, erläuterte Marcus Lauerwald, Produktmanager Pana-Med.

Nach dem Mittagessen waren die Exkursionen wieder fester Bestandteil des Symposiums. Besucht wurde die Linimed GmbH, eine mitteldeutsche Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Jena und Standorte in Erfurt, Passau und Mühlhausen. Linimed versteht sich als Vollversorger im Bereich der Pflege und Betreuung. Hauptaufgaben sind die ambulante Hauskranken- und Intensivpflege sowie die stationäre Pflege in den Residenzen. Die Residenz im „Erfurter Hirschgarten“ wurde am 1. Mai 2013 eröffnet und ermöglicht mit 112 Einzel- und 16 Doppelzimmern Heimbewohnern einen umsorgten Lebensabend.

Marcel Zippel, verantwortlich für die Sicherheitstechnik sowie IT, gewährte den Teilnehmern einen Einblick in den organisatorischen und anlagentechnischen Brandschutz des Hauses. Besondere Beachtung fand hierbei die Visualisierung von Gefahrenmeldungen im Zusammenspiel mit der Schwesternrufanlage und der damit verbundenen Alarmorganisation.

Ein weiteres Highlight war der Besuch im Helios-Klinikum. Die 1830 als Städtisches Krankenhaus gegründete Einrichtung durchlief im Laufe der Geschichte viele Aus- und Umbauten. 1993 wurde die Klinikum Erfurt GmbH gegründet und der Gebäudekomplex in ein modernes chirurgisches Zentrum umgewandelt.

Heute ist es ein hochmodernes Krankenhaus mit mehr als 30 Fachbereichen, Zentren, Instituten und vielen Spezialstationen. Herr Friebel als Regionalverantwortlicher für Arbeitssicherheit und Herr Knothe, Regionalverantwortlicher für Betriebstechnik, ermöglichten mit Hilfe ihrer Mitarbeiter den Teilnehmern einen Einblick in die brandschutztechnisch überwachten Transport- und Versorgungsschächte, die Rohrpostanlage sowie das Blockheizkraftwerk.

Zum Schluss wurde der Hauptangriffspunkt mit allen technischen Einrichtungen wie FAT, FBF, FGB, FSD, FSE, Feuerwehrlaufkarten, Feuerwehrplänen und Lageplantableau durch die Berufsfeuerwehr Erfurt und diedamit verbundene Vorgehensweise erklärt.

Für 2017 ist wieder ein Feuerwehr-Symposium geplant.

priorit_krankenhaus_wand.jpeg
Foto: Priorit

Brandschutz

Brandgefahr in Krankenhäusern vorbeugen

Die Brandgefahr in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen stellt ein hohes Risiko dar. Sationäre Patienten sind dabei besonders gefährdet.

Foto: HWP Planungsgesellschaft mbH

Brandschutz in Kliniken und Pflegeeinrichtungen

Komplexes Zusammenspiel

Ein abgestimmtes Brandschutzkonzept ist gerade in Krankenhäusern von höchster Bedeutung. Nicht selten allerdings gibt es Probleme mit mangelhaft ausgeführten Installationen, die im Brandfall zur ernsthaften Gefahr für die Belegschaft und Patienten werden können. Pflegeeinrichtungen müssen deshalb für einen ordnungsgemäß ausgeführten Brandschutz Sorge tragen.

Foto: Securiton

Notrufsysteme

Skalierbare Kommunikationslösungen für Kliniken

Mit Kommunikations- und Sicherheitslösungen steht Securiton Deutschland vielen Kliniken und Pflegeeinrichtungen mit Rat und Tat zur Seite.

Foto: Schulte-Schlagbaum

News

Flexibler Zugang dank cloudbasierter Schließtechnik

Eine Lösung für mobiles Programmieren von digitalen Schlüsseln sichert in Schweden zuverlässig Medizinschänke in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.