Image
checkpoint systems_02_warensicherung.jpeg
Foto: Checkpoint Systems
Unauffällige Warensicherungsantennen in harmonischem Design sorgen dafür, dass gesicherte Smartphones eine Filiale nicht unbemerkt verlassen.

Einzelhandel

Abgestimmtes Design bei Warensicherung für Smartphones

Teil eines neuen Store-Konzepts von O2 sind Hardware-Lösungen von Checkpoint Systems zur Warensicherung von Smartphones und Zubehör.

Wesentlichen Anteil an der Entscheidung für Checkpoint Systems als Warensicherungspartner hat das Design der im Eingangsbereich platzierten Warensicherungsantennen. Auch sie fügen sich harmonisch in den neuen Gesamtlook der Filialen ein und haben nichts mit dem klassischen Gate-Look vieler älterer Warensicherungsantennen gemeinsam. Installiert werden vier unterschiedliche Lösungen aus dem neuesten Portfolio von Checkpoint Systems, abhängig von den Gegebenheiten der jeweiligen Filiale.

Design der Warensicherung fügt sich in Präsentation ein

Das Projekt umfasst alle Filialen der Marke O2 in Deutschland und ist ein deutliches Bekenntnis zum stationären Einzelhandel in pandemiebedingt schwierigen Zeiten. Der Startschuss des über mehrere Jahre ausgelegten Umrüstungsprozesses fiel bereits im Sommer 2020. In den erneuerten O2-Filialen können die Kunden alle Produkte sowie deren Zubehör anfassen, aus dem Regal nehmen und von allen Seiten betrachten – sofern es die aktuellen pandemiebedingten Hygienevorschriften zulassen. Das neue Filialkonzept der offenen Warenpräsentation verbessert das Kundenerlebnis, während die speziell für O2 angepassten Autopeg Tags Diebstähle verhindern. Statt standardmäßig gelb sind die Autopeg Tags weiß mit blauer Schrift, passend zum neuen Design der Filialen. Zum Öffnen von Autopeg Tags und der ebenfalls genutzten Mini Spider Wraps stehen zwei Öffner zur Verfügung: ein mobiler und ein fest am Kassentisch installierter.

Foto: Glutz

Zutrittskontrolle

Abgestimmtes Zusammenspiel

Wer sich in Sachen Zutrittskontrolle oberflächlich informiert, kann sich oftmals nicht des Eindrucks erwehren, dass elektronische Sicherheitstechnik die mechanische komplett überflüssig macht. Tatsächlich rücken viele Anbieter digitaler Zutrittslösungen so stark in den Vordergrund, dass es fast als Allheilmittel erscheinen muss. Das ist es jedoch auf keinen Fall.

Foto: Assa Abloy

Assa Abloy

Dienstleistungsstrategie auf Partner abgestimmt

Assa Abloy unterstützt seine Partner auf dem Weg hin zum profitablen Dienstleister mit zwei speziell entwickelten Arbeitstools. Der Hersteller fördert und begleitet damit den grundsätzlichen Wandel der Geschäftsmodelle in der Sicherheitstechnik.

Foto: Gretsch-Unitas

Gretsch-Unitas

Abgestimmte Systemlösungen bieten Flexibilität

Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas präsentierte auf der Fensterbau Frontale abgestimmte Lösungen, die die Kunden aus den Bereichen Holz, Kunststoff und Metall bekommen können.

Foto: Gretsch-Unitas

Sicherheitsexpo 2017

Gretsch-Unitas bietet abgestimmte Lösungen

Gretsch-Unitas zeigt auf der Sicherheitsexpo verschiedene mechanische und elektronische Lösungen rund um die Themen Zutritt, Fluchtwege und Schließsysteme.