Image
Brandschutz ist komplex: Viele Immobilienbesitzer wollen nicht die Verantwortung für eine BMA tragen.
Foto: fovito - stock.adobe.com
Brandschutz ist komplex: Viele Immobilienbesitzer wollen nicht die Verantwortung für eine BMA tragen.

Brandschutz

Abo-Modell im Brandschutz zahlt sich aus

Warum sich ein Abo-Modell bei Brandmeldeanlagen für Kunden, Systemintegratoren und Fachplaner lohnt.

Vor rund zwei Jahren nahm die BMA 365 GmbH als Spin-Off und Mitglied der Schraner Group nach erfolgreicher Markterprobung die Geschäftstätigkeit auf. Heute betreut das Unternehmen mit seinem neuartigen Abo-Modell für Brandmeldeanlagen erste Kunden erfolgreich. Ein internationales Netzwerk, Branchen-Knowhow und eine aktuelle Dekra Zertifizierung nach der DIN ISO 9001 machen die Zusammenarbeit attraktiv.

„Brandschutz ist wichtig und wenn die Brandmeldeanlage gebraucht wird, dann ist sie meist überlebenswichtig“, sagt Stefan Schraner, Geschäftsführer der BMA 365 GmbH. „Hinter einer solchen Anlage steckt eine Menge Technik und viele dicke Regelwerke in Form von Normen und Verordnungen, die Betreiberinnen und Betreiber beachten müssen, um die Anlage regelkonform zu betreiben“, erklärt er. „Seien wir ehrlich: Das kann in der Praxis zu Herausforderungen führen und damit sind meist auch Haftungsrisiken verbunden.“ Seit rund 25 Jahren ist er in der Branche tätig und er weiß genau, wovon er spricht. Deshalb wollte er an diesem Punkt etwas konsequent neu und anders machen. Das Ergebnis: Vor zwei Jahren hat er die BMA 365 GmbH gegründet.

Das Prinzip: Statt eine Brandmeldeanlage für viel Geld anzuschaffen und für den Betrieb verantwortlich zu sein, sollten Immobilieneigentümer ihre BMA für eine monatliche Gebühr abonnieren können. Ein kompetenter Dienstleister kümmert sich im Hintergrund um den Einbau, die regelmäßige Wartung und den reibungslosen Betrieb der Anlage. 365 Tage im Jahr. Daher stammt auch der Name des Unternehmens: BMA365. 

Viele Immobilienbesitzer wollen nicht die Verantwortung für eine BMA tragen

In der Praxis und in zahlreichen Gesprächen hat er immer wieder erlebt und erfahren: Viele Immobilienbesitzer scheuen vor der Verantwortung und den Kosten zurück. Um wirklich sicher zu sein, gab Stefan Schraner noch zwei Marktstudien in Auftrag, die den Eindruck bestätigten. Heute, zwei Jahre später, sind die ersten Projekte erfolgreich abgeschlossen und die BMA365 hat ein europaweites Netzwerk an Partnern aufgebaut. Doch wie funktioniert das Modell konkret und was bedeutet es für die Zusammenarbeit mit Systemintegratoren und Fachplanern?

Anlagen errichten oder übernehmen

„Die BMA 365 GmbH übernimmt alle Leistungen, die für den Betrieb der Anlage notwendig sind“, sagt Stefan Schraner. Dies gelte für neu zu errichtende Anlagen gemäß der geltenden Brandmeldenorm – in Deutschland üblicherweise die DIN 14675 – genauso wie für bestehende Anlagen. Und Geschäftsführer Axel Riedner ergänzt: „Dazu gehören die Anlage selbst, technische Komponenten und falls nötig Ersatzteile sowie die wiederkehrenden Prüfungen, vorgeschriebenen Begehungen, Störungsbehebungen und die Wartung der Anlage.“ Seit 30 Jahren ist Axel Riedner in der Branche tätig und er lebt für das Thema Brandschutz. Ihn konnte Stefan Schraner schnell von der Idee begeistern und mit ihm ein Tandem in der Geschäftsführung bilden. „Das Abo-Modell für Brandmeldeanlagen ist ein echter Paradigmenwechsel, von dem der ganze Markt profitiert“, schwärmt Axel Riedner.

Image
Die BMA 365 GmbH übernimmt alle Leistungen, die für den Betrieb der Anlage notwendig sind.
Foto: Schraner/BMA365
Die BMA 365 GmbH übernimmt alle Leistungen, die für den Betrieb der Anlage notwendig sind.

Systemintegratoren müssen nicht in Vorleistung gehen und haben spannende Möglichkeiten

Die BMA365 arbeitet europaweit partnerschaftlich mit Systemintegratoren zusammen. „Für den Errichter und Systemintegratoren hat die Zusammenarbeit den Vorteil, dass er Anlagen installieren kann, bei denen er nicht in Vorleistung gehen muss“, sagt Axel Riedner. „Er kann die BMA365 auch nutzen, um an größere Kontingente und Projekte zu kommen.“ Zudem könne er bestehende Anlagen ablösen, um offene Systeme zu installieren, die nicht von einem Hersteller abhängig seien. „Mit den Systemintegratoren schließt die BMA365 auch die Wartungsverträge für die jeweiligen Anlagen“, so Riedner. Bestehende Partnerschaften mit den Systemintegratoren vor Ort werden fortgeführt. „Es gibt auch die Möglichkeit, sich bei der BMA365 als Partner registrieren zu lassen.“ 

Kommunikation auf Augenhöhe: Die Zusammenarbeit mit Fachplanern

Die Fachplaner haben während des Planungsprozesses einen kompetenten Partner an ihrer Seite, beschreibt Axel Riedner deren Vorteile einer Zusammenarbeit mit der BMA365. „Es gibt keine Diskussion zum Beispiel darüber, welchen Melder wir an welcher Stelle verwenden. Während der Planungsphase sprechen hier Profis mit Profis in wertschätzender Atmosphäre“, so Riedner. Das spare Zeit, schone die Nerven und am Ende werde durch die effizienteren Abläufe auch der Aufwand auf Seiten der Fachplaner reduziert.

Reduktion von Falsch- und Täuschungsalarmen ist wichtiges Thema

Ein weiteres wichtiges Thema, das die Branche bewegt, ist die Reduktion von Fehl- und Täuschungsalarmen. „Wir wissen, was es bedeutet, wenn die Feuerwehr vergeblich anrücken muss“, sagt Stefan Schraner. Deshalb arbeitet die Schraner Group seit Jahrzehnten daran, Falschalarme zu reduzieren. Diese Mission hat sich auch die BMA365 auf die Fahnen geschrieben. „Eine regelmäßige Instandhaltung mit Meldertausch und Begehungen vermindert das Risiko eines Falschalarms“, weiß Schraner. „Durch einen priorisierten Service wollen wir diese Täuschungsalarme auf ein Minimum reduzieren. Wir gehen sogar soweit, dass wir mit einem Full-Service-Vertrag Kosten für die Einsätze der Feuerwehr aufgrund eines anlagenbedingten Falschalarms übernehmen können. Denn wir stehen gerade für das, was wir tun.“

Image
Stefan Schraner, Geschäftsführer der Schraner Group und der BMA365 GmbH sieht in Abo-Modellen die Zukunft der Brandschutzbranche.
Foto: Schraner

Unternehmen

Abo-Modell für den Betrieb von Brandmeldeanlagen

Die BMA365 GmbH übernimmt Verantwortung für Brandmeldeanlagen zum monatlichen Festpreis. Sind Abo-Modelle in diesem Branchensegment die Zukunft?

Image
siemens_smartes_gebaeude.jpeg
Foto: Siemens AG

Brandschutz

Brandmeldung adaptiert „Safety as a Service“

Unter dem Motto „Safety as a Service“ überträgt sich ein beliebtes Vertragsmodell auf Brandmeldeanlagen. So wird Brandschutz als Rundum-sorglos-Paket möglich.

Image
hekatron_logistik_brandschutz.jpeg
Foto: Hekatron Vertriebs GmbH

Brandschutz

Brandmeldeanlagen in Lager und Logistikgebäuden

Lager und Logistikgebäude sind sehr komplexe Objekte, die einen angemessenen Schutz durch Brandmeldeanlagen benötigen.

Image
Die neue DIN VDE 0833-2: Festlegungen für Brandmeldeanlagen wurde zum 1. Juni 2022 veröffentlicht.
Foto: Hekatron

Brandschutz

Norm zu Festlegungen für Brandmeldeanlagen aktualisiert

Zum 1. Juni 2022 ist eine aktualisierte Fassung der Norm DIN VDE 0833-2 „Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall – Teil 2: Festlegungen für Brandmeldeanlagen“ erschienen.