Foto: Evva
Türen öffnen mit dem Handy: Airkey bietet eine sichere Übertragung der Zutrittsberechtigungen.

Evva

Airkey macht das Handy zum Schlüssel

Oft wurde über NFC (Near Field Communication) berichtet, jetzt wird es ernst – Evva und A1 testen die neuen Airkey-Schließzylinder mit sicherer NFC-Datenübertragung. Die Firma Rise liefert die Informationstechnik, die TU Wien führte eine erste kontrollierte Usability- und Feldstudie durch.

Echte Pionierarbeit leisteten diesen Sommer rund 40 Personen an der Technischen Universität Wien: Sie testeten Schließzylinder, die das sichere Öffnen von Türen per Handy ermöglichen. Überprüft wurden neben den technischen Eigenschaften auch die Usability, also die einfache Handhabung der neuen Zutrittslösung, die von Evva als Schließsystemhersteller und der Rise F&E GmbH aufgebaut wurde.

Alle Zutrittsrechte werden in der leicht zu bedienenden Airkey-Software zentral verwaltet – nur wer für bestimmte Türen zutrittsberechtigt ist, kann diese mit seinem Handy öffnen. Die Airkey-Zutrittslösung ist komfortabel und sicher zugleich: Der Berechtigte hält sein NFC-fähiges Smartphone einfach vor den elektronischen Evva-Zylinder, dieser erkennt die Berechtigung und öffnet die Tür.

Überzeugende Test-Ergebnisse

Die Testreihe an der TU Wien wurde vor wenigen Wochen abgeschlossen, die ersten Ergebnisse sind sehr positiv: Airkey hat reibungslos funktioniert – sowohl was Hardware als auch Software betrifft. Auch der Usability-Test war sehr zufriedenstellend. Weitere Testreihen sind derzeit in Vorbereitung.

Evva wird nach den Testreihen Airkey 2013 als ausgereifte NFC-Lösung auf den Markt bringen. Ein Hauptfokus liegt auf der sicheren Datenübertragung vom Handy auf den Schließzylinder. Internationale Mobilfunkbetreiber – wie A1, die auch die Hardware für die Tests in der TU Wien zur Verfügung gestellt hat – können die Datenübertragung zum Handy ermöglichen. Das IT-Unternehmen ist Spezialist für NFC-Technik und F&E-Integration.

  • Hoher Komfort: Türen zuhause und im Unternehmen lassen sich sofort über das berechtigte Handy öffnen.
  • Hohe Sicherheit: Durch den Einsatz von modernsten Verschlüsselungstechniken (sichere Übertragung der Zutrittsberechtigung zwischen Handy und Zylinder).
  • Einfache Bedienung: Zutrittsberechtigungen können sofort angelegt und wieder gelöscht werden (wie bei Verlust des Handys).
  • Genaues Zutrittsprotokoll über Handy-App und Web-Interface.
  • Limitierte Zutrittsberechtigungen: Für Private und Unternehmen (Zeitlich limitierte Zutrittsberechtigungen für Mitarbeiter, Lieferanten, Pfleger, Reinigungsdienste, zum Beispiel immer nur montags von 8 bis 12 Uhr).
  • Keine Infrastruktur für die Verwaltung notwendig (wird von Evva bereitgestellt).

„NFC ist eine hochsichere Technologie, die sich aber nicht nur für das Bezahlen eignet: Gemeinsam mit Evva und dem F&E-Betrieb Rise pilotieren wir an der TU Wien ein völlig neues Zutrittskonzept“, erklärt Alexander Sperl, A1 Vorstand Marketing, Vertrieb und Service für das neue Einsatzgebiet von NFC.

„Airkey-Schließzylinder von Evva mit NFC-Schnittstelle ermöglichen es, Türen zuhause oder im Unternehmen mit dem – zuvor berechtigten – Handy zu öffnen. Die ersten Testergebnisse sind sehr vielversprechend. Die Lösung verspricht hohen Komfort und hohe Sicherheit“, fasst Mag. Stefan Ehrlich-Adám, CEO der Evva Sicherheitstechnologie GmbH, zusammen. Erstmals präsentiert wurde Airkey auf der Security 2012 in Essen.