Foto: Abus Security-Center

Alarmsysteme

„Aktiver Einbruchschutz verhindert Einbruchversuche“

Alarmtechnik wird modernisiert und vernetzt. Doch wohin geht der Trend bei Alarmsystemen? PROTECTOR sprach mit Gregor Schnitzler, Bereichsleiter Business & Technology Development bei Abus Security-Center GmbH & Co. KG, über aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten.

PROTECTOR: Herr Schnitzler, was macht ein zeitgemäßes Alarmsystem aus?

Gregor Schnitzler: Ein zeitgemäßes Alarmsystem sollte die bisher getrennt betrachteten Absicherungsmöglichkeiten der mechanischen Sicherheit, der elektronischen Sicherheit, der Videoverifikation sowie der Zutrittskontrolle mit Fernzugriff via App oder PC zu einer ganzheitlichen Sicherheitslösung verbinden. Mit optionaler Anbindung an eine Hausautomation, zum Beispiel über KNX, erreicht der Sicherheitsstandard so ein völlig neues Niveau. Im Brandfall kann ein solches modernes Alarmsystem automatisch Rollläden hochfahren, die Beleuchtung im Haus einschalten oder Fluchtwege öffnen – und neben reiner Security auch Safety bieten.

Und wie reagiert Abus Security-Center auf den Trend zur vernetzten Sicherheit?

Mit den erfolgreichen Secvest Funkalarmanlagen haben wir schon heute einen neuen Standard vernetzter Sicherheit etabliert. Dank der Integration intelligenter, mechatronischer Tür- und Fensterzusatzschlösser, schließt die Secvest-Reihe die Lücke zwischen mechanischer und elektronischer Anforderung. Die mechatronischen Melder stemmen jedem Hebelversuch über eine Tonne Widerstand entgegen und lösen dabei in der Secvest Alarmzentrale einen Alarm aus. Mit diesem aktiven Einbruchschutz verhindern wir in den meisten Fällen bereits den Einbruchversuch. Ein nächster Meilenstein vernetzter Sicherheit wird die Markteinführung des neuen Ultivest Funkalarmsystems im Juni 2013 sein.

Was zeichnet dieses Funkalarmsystem aus?

Das Ultivest Funkalarmsystem ist State-of-the-Art in der Alarmtechnik. Ausgestattet mit bidirektionaler Funktechnologie, Alarmierung bei Einbruch, Feuer und Gefahr, Videoverifikation, Mechatronik, Zutrittskontrolle, optionaler KNX-Anbindung, Fernbedienung via App oder Web-Server sowie einem intuitiven Bedienkonzept sucht dieses System derzeit seinesgleichen. Noch vor der Markteinführung hat die Jury des Plus X Award das System deshalb in gleich fünf Kategorien ausgezeichnet. Im Einzelnen: Innovation, High Quality, Design, Bedienkomfort und Funktionalität.

Welche Zielgruppe wollen Sie damit ansprechen?

Der typische Ultivest-Nutzer macht in puncto Funktion, Qualität, Design und Komfort keine Kompromisse. Für ihn ist nur das Beste gut genug. Im Hinblick auf unsere Vertriebspartner haben wir unter dem Motto „Exklusiv planen, gestalten, sichern“ das „Ultivest Programm“ aus der Taufe gehoben, mit dem wir ausgewählte Errichter für den selektiven Kreis der Ultivest Partner gewinnen wollen. Diese zeichnen sich unter anderem durch anerkannte Branchenzertifizierungen und langjährige Expertise in der professionellen Sicherheitstechnik aus und verfügen über qualifiziertes Personal. Einmal in das Ultivest Programm aufgenommen, profitieren Partner von einem exklusiven Produkt, der Ultivest Produktfamilie. Abus sichert den Partnern zudem durch einen hohen Werbeetat mit Anzeigen in Magazinen, Online-Marketing und nachhaltiger Pressearbeit eine qualifizierte Endkunden-Nachfrage zu.

Foto: Abus Security-Center

Vernetzte Sicherheit

Ein Alarmsystem, das Türen öffnet

Abus hat das High End Funkalarmsystem Ultivest für Menschen entwickelt, die bei der Absicherung ihres Hauses in puncto Qualität, Funktion, Design und Komfort keine Kompromisse machen wollen.

Foto: Abus Security-Center

Abus Security-Center

German Design Award erhalten

Das neue Ultivest Funkalarmsystem hat den German Design Award 2014 in der Kategorie „Special Mention“ gewonnen. Die Jury würdigt damit Produkte, deren Design sich durch besonders gelungene Lösungen auszeichnet.

Alarmanlage für aktiven Einbruchschutz

Zuwachs in der Funk-Familie

Im März 2015 hat Abus Security-Center die neue Secvest Funkalarmanlage vorgestellt. PROTECTOR fragte den Geschäftsführer Benjamin Pflaum, welches die neuen Funktionen sind und was Errichter dazu wissen müssen.

Foto: Abus

Abus

Ganzheitliche Sicherheit aus Mechanik, Alarm und Video

Die Abus-Gruppe stellt auf der Security 2012 gemeinsam mit ihren Tochterfirmen - Abus KG, Abus Security-Center, Abus Pfaffenhain und Seccor - Lösungen aus den Bereichen Mechanik, Elektronik sowie Alarm- und Videotechnik aus.