Foto: Axis

Axis Communications

Analyse im Perimeterschutz

Axis Communications bietet mit der Videoanalyseanwendung Perimeter Defender eine Komplettlösung für den Perimeterschutz im Enterprise-Segment. Sie arbeitet mit Netzwerkkameras, Hornlautsprechern sowie Managementsoftware zusammen.

Der Perimeter Defender ist eine neue Lösung für den großflächigen Perimeterschutz. Die Anwendung für die Erfassung von Eindringlingen richtet sich an das Enterprise-Segment. Damit erhalten die Partner von Axis eine skalierbare und flexible Lösung für die Perimeterüberwachung. Zum Einsatz kommen Wärmebildkameras und optische PTZ-Kameras zum Schwenken, Neigen und Zoomen, die Perimeter Defender-Lösung sowie Netzwerk-Video-Hornlautsprecher von Axis.

Der für eine einfache Installation, Konfiguration und Verwaltung entwickelte Perimeter Defender nutzt Edge-basierte Videoanalysen (Acap), um möglichst hohe Genauigkeit, Effizienz und Skalierbarkeit zu erzielen. Die Anwendung unterstützt mehrere Erfassungsszenarien, einschließlich mehrerer Erkennungsformen von Eindringlingen und herumlungernden Personen. Sie erfüllt die Anforderungen für den Perimeterschutz, die in Bereichen mit hohem Sicherheitsbedarf vorherrschen, wie in Kraftwerken, chemischen Anlagen und komplexen Installationen.

Über eine einzige Benutzeroberfläche stehen dem Anwender intuitive Verwaltungs- und Einrichtungstools zur Verfügung. Ein spezielles, einfach bedienbares Design-Tool erleichtert die Erstellung des ersten Systemlayouts sowie die Installation. Die zentrale Benutzeroberfläche ermöglicht die Konfiguration und Verwaltung aller analysefähigen Kameras im Netzwerk über eine effiziente und zeitsparende Batch-Verarbeitung. Eine grafische Darstellung der Erfassungsabstände sorgt dafür, dass potenzielle tote Winkel beseitigt werden und das gesamte Gelände genau und einheitlich geschützt wird.

Der Perimeter Defender basiert auf einer bewährten Technologie von Digital Barrieres, einem Unternehmen, das über große Erfahrung in der Überwachungsanalyse verfügt. Die Lösung ist gemäß I-Lids zertifiziert, dem von der britischen Regierung in Zusammenarbeit mit dem Centre for the Protection of National Infrastructure entwickelten Benchmark für Videoanalysesysteme.