Durch das Einbetten der Analyse-Module in die Kameras werden keine zusätzlichen Server benötigt.
Foto: Securiton GmbH

Videoüberwachung

Analysekompetenz auf der Kameraplattform

IPS Intelligent Video Analytics nimmt am Hikvision HEOP-Programm teil, in dessen Rahmen Drittanbieter-Anwendungen für die Kameras entwickelt werden.

Mit dem globalen HEOP-Programm (Hikvision Embedded Open Platform) können Drittanbieter ihre eigenen Anwendungen entwickeln und direkt auf Hikvision-Kameras installieren. Dies bringt eine größere Vielfalt intelligenter Funktionen direkt zu den Kunden, während Entwicklungspartner von der globalen Reichweite von Hikvision profitieren können.

Fünf Analysemodule eingebettet

Mit HEOP bettet IPS fünf Analysemodule in die Netzwerkkameras der Hikvision Serie fünf ein. IPS Motion Detection alarmiert in Echtzeit, wenn Bewegung innerhalb vordefinierter Bereiche festgestellt wird. IPS Sabotage Detection warnt Benutzer in Echtzeit bei Manipulationsversuchen an Kameras. Der IPS Sabotage Detection warnt Benutzer in Echtzeit bei Manipulationsversuchen an Kameras. Das Modul IPS Loitering Detection liefert Echtzeitwarnungen, wenn sich Personen in überwachten Bereichen aufhalten. Und mit IPS Indoor werden Benutzer in Echtzeit gewarnt, wenn Eindringlinge gesicherte Innenbereiche betreten.

Auf dem neuesten Stand der Technik

Die Netzwerkkameras der Hikvision Serie fünf überzeugen bereits heute durch ihre Kombination aus „DarkFighter“-Technologie für extrem schlechte Lichtverhältnisse und High Definition-Erkennung. Verbesserte Codec-Technologie steigert auch die Übertragungseffizienz. Die Kameras sind ideal für alle Situationen, in denen rund um die Uhr Farbbilder benötigt werden, von Straßen und Einkaufszentren bis zu Bürogebäuden.