Foto: EKS Engel

Security-Interview

Andreas Gramer, Strategic Sales Manager, EKS Engel FOS

Um die steigenden Anforderungen an Bandbreiten und Reichweiten zu erfüllen, wird optische Übertragungstechnik eine zentrale Rolle spielen.

Frage 1: Welche technischen Innovationen für Ihr Branchen-Segment erwarten Sie zur Security 2018?

Bei der Datenübertragung wachsen vor allem die bisher strikt getrennten Systeme von Einbruchmeldeanlagen, der Zutrittskontrolle und der Videoüberwachung zusammen. Dadurch können dort jetzt standardisierte Ethernet-Protokolle und IP-basierte Produkte eingesetzt werden, mit denen sich leistungsfähige und äußerst ausfallsichere Infrastrukturen kostengünstig aufbauen lassen. Um die steigenden Anforderungen an Bandbreiten und Reichweiten zu erfüllen, wird optische Übertragungstechnik eine zentrale Rolle spielen.

Frage 2: Welche Highlights bieten Sie den Besuchern dieses Jahr an Ihrem Stand?

Wir zeigen beispielsweise die robusten Ethernet-Medienkonverter e-light 1000XS-G und e-light 1000XS-GP, die entwickelt wurden, um Endgeräte zu vernetzen und via PoE/PoE+ mit einer Leistung von 30 Watt beziehungsweise einem Strom von bis zu 600 Milliampere zu versorgen. In Verbindung mit der neuen kompakten Outdoor-Mastbox „pe-light“ können etwa Überwachungskameras, Verkehrsleitsysteme oder Wetterstationen über Entfernungen von bis 30 Kilometern mit Gigabit-Geschwindigkeit an ein Netzwerk angebunden werden.