Foto: Canon Deutschland
Die neue Überwachungskamera VB-M641VE.

Canon

Angebot an Netzwerk-Überwachungskameras ausgebaut

Canon hat seiner Produktfamilie der Netzwerkkameras neun neue Modelle hinzugefügt. Die neuen Kameras eignen sich laut Unternehmen ideal für einen breit angelegten Einsatzbereich für die Überwachung von Innen- und Außenbereichen – etwa im Handel, im Straßenverkehr oder kritischen Bereichen der Infrastruktur.

Alle neun Kameras verfügen über fortschrittliche Canon Weitwinkelobjektive mit Ultra-low Dispersion Linsentechnologie, Antireflex-Infrarot-Beschichtung und einem neuen hochempfindlichen CMOS-Sensor, der neue Qualitätsstandards speziell bei schwachem Licht setzt. Die Netzwerk-Überwachungskameras sollen im zweiten Halbjahr 2015 erhältlich sein.

Die Neuzugänge bilden eine umfangreiche Palette von Netzwerkkamera-Formaten: Kameras für den Außen-, den Innenbereich, Pan Tilt Zoom (PTZ) sowie feststehenden Dome- und Box-Kameras.

Die neuen PTZ-Kameras bieten dem Anwender einen erweiterten Zoombereich für eine verbesserte Identifizierung unter Low-Light-Bedingungen. Die neuen vandalismusgeschützten Outdoor-Modelle sind IK10 zertifiziert und stellen sicher, dass sich Anwender in jeder Situation auf die Kameras verlassen können. Design und Material der Kameragehäuse wurde für einen erweiterten Temperaturbereich und für den Einsatz unter verschiedenen Umgebungsbedingungen ausgelegt.

Die gesamte Reihe neuer Netzwerkkameras bietet ein erweitertes H.264-Encoding und neue Einstellmöglichkeiten für die Bildqualität. Zudem bietet die ADSR-Technologie (Area-specific Data Size Reduction – Bereichsspezifische Reduktion der Datenmenge) eine Steuerung der Bandbreite im Netzwerk. Mit dieser Technologie lassen sich bis zu acht Bereiche im Blickfeld der Kamera für die Aufnahmen in HD festlegen – alle übrigen Bereiche werden dann in SD aufgezeichnet. Das reduziert die Kosten für die gesamte Infrastruktur und für die Speicherung.

Fortschrittliche Objektivtechnologie

Zur den aktuellen Canon Technologien für höchste Leistungsstandards gehören auch aktuelle Objektivtechnologien: Zum Objektivaufbau der neuen Netzwerkkameras wurden High-UD- bzw. Super-UD-Linsen eingesetzt. Super-UD-Linsen minimieren sowohl bei sichtbarem als auch bei Infrarotlicht Fokusunregelmäßigkeiten und sorgen selbst beim Wechsel von Lichtquellen für eine präzise Scharfstellung und hohe Auflösung. High-UD-Linsen wirken chromatischen Aberrationen entgegen und ermöglichen geringere Objektivabmessungen – diese Linsen kommen erstmals in Canon Netzwerkkameras zum Einsatz.

Marcel Hess, Product Manager bei Canon Deutschland, sagt dazu: „Die Videoüberwachung ist eine tragende Säule bei der Verbrechensbekämpfung und Steigerung der Sicherheit geworden. Die Branche entwickelt sich rasant und es ist wichtig für Integratoren, ihren Kunden Lösungen anzubieten, die deren spezifischen Umgebungen und Geschäftsmodellen gerecht werden. Unsere neuen Kameras sind eine hervorragende Ergänzung im Markt der Überwachungskameras, sie bieten die vom Markt geforderten hochwertigen Low-Light-Eigenschaften und reduzieren dabei die Bandbreitenanforderungen auf ein Minimum.“