Annabelle Schott-Lung
Annabelle Schott-Lung

Stellv. Chefredakteurin

Telefon 0821 319880-72
Mobil 0160-99625253

Kennzeichenerkennung

Umweltbewusster Komfort

Die Kombination von automatischer Schrankentechnik und kamerabasierter Nummernschilderkennung sorgt in Parkhäusern für einen höheren Komfort aufseiten der Nutzer. Auch die Umwelt profitiert, denn es können Parktickets eingespart werden.

Bosch

IoT-Plattform für Kameras

Mit der Gründung der Tochtergesellschaft „SAST“ (Security and Safety Things) unterstreicht die Bosch Gruppe ihr Engagement in digitalen Wachtstumsfeldern wie dem Internet of Things (IoT) und Künstlicher Intelligenz (KI).

Sicherheitsmitarbeiter in Rechenzentren

Neue „Sicherheitsfachkraft RZ“

Aufgrund der kontinuierlich zunehmenden Zahl von Rechenzentren und den ständig wachsenden Qualitätsanforderungen im Bereich der Ausfallsicherheit sieht der Arbeitskreis „Sicherheit für Rechenzentren“ einen steigenden Bedarf an speziell qualifiziertem Sicherheitspersonal für Rechenzentren.

i42

Medizinische Betreuung im Ausland

In Zusammenarbeit mit dem Versicherungsdienstleister MD Medicus bietet i42, ein auf IT-Dienstleistungen spezialisiertes Unternehmen, medizinische Betreuung von Kurzzeit-Geschäftsreisenden und Expats.

VfS

Neue Technik, neue Lösungen, neue Probleme?

Alle zwei Jahre freuen sich die Anbieter und Systemlieferanten darauf, anlässlich der Security ihre neuen Produkte und Lösungen einer breiten Schar von Anwendern, Fachplanern und Consultants zu präsentieren.

Bavaria Werkschutz GmbH

Neue VdS-zertifizierte Alarmempfangsstelle

Das Zertifizierungsverfahren ist abgeschlossen, und nun präsentiert sich auch die Bavaria Werkschutz GmbH auf der europaweit sehr übersichtlichen Liste von VdS-zertifizierten Alarmempfangsstellen nach DIN EN 50518.

PROTECTOR & WIK Forum Zutrittskontrolle 2018

Gewerke im Gesamtpaket

Kaum ein Zutrittsprojekt kommt heute ohne ein gewisses Maß an Integration aus. Das beginnt bei einfachen Schnittstellen zur Datenübernahme und endet beim vollumfänglichen integralen Sicherheitssystem. Wie sich Zutrittskontrolle gewinnbringend mit Drittgewerken verknüpfen lässt und wie Anwender davon profitieren, diskutierten die Experten beim Forum Zutrittskontrolle 2018.

Löschen mit Aerosol

Vorteile ohne Risiken

Alle 25 Minuten brennt in Deutschland eine Fabrikhalle, eine Industrieanlage oder eine Lagerhalle. Experten schätzen, dass 40 Prozent der Unternehmen nach einem Brand sofort ruiniert sind, weitere 30 bis 40 Prozent melden innerhalb der drei Folgejahre Konkurs an. Das Problem sind dabei in erster Linie jedoch nicht etwa die entstandenen Sachschäden, sondern Personen- oder Folgeschäden, die durch den Betriebsstillstand entstehen.

Resilienz in Transportinfrastrukturen

Die Krise frühzeitig erkennen

Die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen oder Flughäfen werden kritisch diskutiert und hinterfragt. Dies gilt bei Bahnhöfen umso mehr, als sie ein offenes System darstellen und keinen strengen Zugangskontrollen unterliegen.

Fuhrparks und Firmengelände sichern

Tag und Nacht aktiv

Wird aktive Videoüberwachung in Kombination mit reaktionsschnellen Services der eigenen Leitstelle eingesetzt, sind Fuhrparks oder Firmengelände gut geschützt. Zaunanlagen und sonstige Einfriedungen um Außengelände sind somit nicht mehr erforderlich.

Transparenzregister

Der Zweck heiligt den Aufwand

Seit einem Vierteljahr gibt es das Transparenzregister zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Viele Unternehmen sind nicht informiert, ob die damit zusammenhängenden Pflichten für sie relevant sind. Solche Fragen geben Anlass, ein paar Fakten zum Transparenzregister zusammenzutragen.

Schutzkonzepte für Kulturgüter

Beim Kleinen beginnen

Es sind nach wie vor die großen Schadensereignisse wie der Brand in der Anna Amalia Bibliothek 2004 und der Einsturz des historischen Archivs der Stadt Köln 2009, die den Verantwortlichen in Museen, Archiven und Bibliotheken im Bewusstsein geblieben sind.

Digitalisierung

IT-Sicherheit ganzheitlich denken

Vernetzte IT-Systeme – das Schlagwort unserer Tage. Die Herausforderung für Unternehmen ist groß: Wie optimiere ich meine internen Abläufe und (Produktions)-Prozesse mit Hilfe vernetzter Systeme, ohne die Gesamtsicherheit zu gefährden? Welche Ansätze es dazu gibt, wollte PROTECTOR & WIK von Stephan von Gündell-Krohne, Beauftragter für Cyberthemen der Wirtschaft im Arbeitskreis „Sicherheit für Rechenzentren“, wissen.

Einsatz von Bodycams

Im Auge des Betrachters

Polizeibeamte werden immer häufiger selbst Opfer von Straftaten. Ein häufiges Problem ist im Konfliktfall die Beweisbarkeit. Bodycams, kleine, am Körper getragene Kameras, sollen präventiv Konfliktsituationen entschärfen, die Beweislage und damit die Sicherheit der Beamten verbessern.

Frauen in der Sicherheitsbranche

Eine Frage des Kopfes

Sicherheit ist längst keine reine Männerdomäne mehr – und trotzdem: Wer als Frau in der Sicherheitsbranche Fuß fassen will, hat es nicht immer leicht. Für eine Gleichberechtigung der Geschlechter scheint ein Paradigmenwechsel erforderlich. Doch können eine Frauenquote oder ein eigenes Netzwerk dieses vermeintliche Dilemma nachhaltig lösen?

Videoanlagen planen lassen

Punkten mit Projektkenntnis

Wenn Projekte aus dem Ruder laufen, hat das meist weniger mit mangelnder technischer Kompetenz zu tun als vielmehr mit vermeidbaren Planungsdefiziten. Wir haben bei Thorsten Reichegger, dem Leiter Consulting bei Videor Solutions, nachgefragt, welche Fehler unbedingt zu vermeiden sind und wie man den Planungsprozess unterstützen kann.

IT-Sicherheit im Internet der Dinge

Schwachstellen identifizieren

Vor einem Jahr wurde der Domain-Name-System-Dienstleister Dyn Opfer eines großflächig angelegten Distributed Denial-of-Service-Angriffs (DDoS). Die Folge: vor allem an der US-Ostküste sind Teile des Internets zeitweise nicht erreichbar. Die Infrastruktur der Angreifer: schlecht abgesicherte Geräte im „Internet of Things (IoT)“.

Kentix

IT-System für die physische Hülle

Die Kentix GmbH, Hersteller IT-vernetzbarer Smart-Building-Security-Produkte für professionelle Nutzer, hat seine zertifizierten Partner zum "Trendschnüffler"-Tag eingeladen. Insgesamt über 100 Teilnehmer folgten der Einladung und informierten sich über die Zukunftstrends der IT-Sicherheitsbranche sowie die erstmalig vorgestellte neue Produktserie des Unternehmens.

IP-Videotechnik für Bestandssysteme

Reibungsloses Zusammenspiel

Vor Kurzem statteten die Techniker des Systemintegrators Hein Netzwerktechnikdie das Verwaltungsgebäude eines nordrhein-westfälischen Verkehrsbetriebes mit einer IP-Videoüberwachungsanlage aus, die auch analoge Bestandstechnik integriert.

Präventionsmethoden bei der Personalauswahl

Gegen die Gefahr von innen

Sicherheitsverantwortliche sind in Zeiten von Terrorgefahr und Hackerangriffen mehr gefordert denn je. Welches Risiko jedoch von den eigenen Mitarbeitern ausgehen kann, wird in Deutschland erheblich unterschätzt. Dabei existieren verschiedene Instrumente bei der Prävention wie zum Beispiel Pre-Employment Screening.