Antrittsbesuch beim BSI Nord (v.l.n.r.): Kapinos, Müller-Höpken, Brückmann
Foto: ASW N

Verbände

Antrittsbesuch: ASW Nord beim BSI Nord

Im November 2018 hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sein Regionalbüro Nord am Hamburger Hafenrand eröffnet. Kurz vor Ostern machte die ASW Nord einen Antrittsbesuch.

Die offizielle Einweihung des Regionalbüros fand mit norddeutscher Prominenz Anfang Februar 2019 statt. Die Leitung hat Ariane Müller-Höpken als Repräsentantin des BSI für den norddeutschen Raum. Sie ist Absolventin des Studiengangs Risikomanagement an der Bremer Polizeihochschule. 2016 begann sie ihre Laufbahn im BSI. Einer ihrer Schwerpunkte war die Projekt- und Konzepterstellung bei kritischen Infrastrukturen (Kritis).

Beim Antrittsbesuch der ASW Nord, vertreten durch Geschäftsführer Alexander Brückmann und Pressesprecher Klaus Kapinos, kam man schnell zu dem Ergebnis, dass viele gemeinsame Anliegen und Ziele vorliegen, zumal die ASW Mitglied in der Allianz für Cyberschutz ist. Das BSI ist die nationale Cybersicherheitsbehörde und weitet ihr Informations- und Unterstützungsangebot für Unternehmen, Behörden, Kommunen und andere Institutionen in Norddeutschland aus. Mittlerweile gibt es bundesweit fünf Regionalbüros, die im Bundesamt zur Abteilung Beratung für Bund, Länder und Kommunen gehören. Müller-Höpken: „Wir sind das BSI in der Fläche und tragen unter anderem bei Gefährdungs- , Bedrohungs- sowie IT-Sicherheitslagen durch Vorträge und Mitwirkung in Gremien zur Aufklärung und Sensibilisierung bei.“

Müller-Höpken und die ASW Nord vereinbarten eine Unterstützung im Ausbau der Kooperationsnetzwerke und Durchführungen von Veranstaltungen unter Beteiligung des BSI.