Die neuen „OneSystem“-Schlösser sind untereinander kompatibel und lassen sich universell einsetzen.
Foto: Assa Abloy Sicherheitstechnik

Brandschutz

Assa Abloy zeigt flexible Schließlösungen und Module

Auf der Feuertrutz 2019 zeigt die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH selbstverriegelnde Panikschlösser aus dem flexiblen Schlossprogramm „OneSystem“.

Weiterhin präsentiert der Hersteller ein neu entwickeltes I/O-Modul, das im Kabelübergang integriert ist und für Türenhersteller eine preiswerte Alternative darstellt. Vom 20. – 21. Februar 2019 können sich die Besucher im Messezentrum Nürnberg bei dem Sicherheitsspezialisten auch über Sonderlösungen für Türschließer und Schlösser informieren.

Selbstverriegelnde Panikschlösser

Fluchttür ist nicht gleich Fluchttür. Je nach Vorgabe ist die Panikfunktion bei Türen in Flucht- und Rettungswegen unterschiedlich gelöst. Doch ändert sich die Gebäudenutzung, müssen die Türen in der Regel aufwendig umgebaut werden. Die selbstverriegelnden Panikschlösser von Assa Abloy lassen sich bei geänderten Anforderungen leicht austauschen und ergänzen das flexible „OneSystem“-Schlossprogramm. Jetzt können verschiedene Schließfunktionen im Gebäude mit den variablen Schließlösungen abgedeckt werden.

Kompatibel und universell einsetzbar

Die neuen „OneSystem“-Schlösser sind untereinander kompatibel und lassen sich universell einsetzen. Denn die drei Varianten – mechanisch, mit Überwachungsfunktion oder drückergesteuert – weisen jeweils identische Außenmaße auf. Das heißt, die Einsteckschlösser lassen sich mit wenig Aufwand tauschen und funktional anpassen, ohne dass der gefräste Ausschnitt für den Schlosskasten verändert werden muss. Optional sind die neuen selbstverriegelnden Panikschlösser auch mit Überwachungsfunktionen ausgestattet.

I/O-Modul im Kabelübergang

Erst der Einsatz eines I/O-Moduls erlaubt die umfangreiche Steuerung und Überwachung moderner Türsysteme. Oft werden nur wenige Funktionen des Moduls genutzt, doch Kosten und Montageaufwand bleiben identisch. Für Türenhersteller hat Assa Abloy daher eine preiswerte Alternative entwickelt: Das neue I/O-Modul ist steckbar und montagefreundlich im Kabelübergang integriert. Mit drei drei Eingängen für externe Freigaben, einem externen Türkontakt und zwei frei konfigurierbaren Ausgängen für die Abfrage von Schlosszuständen deckt es die wichtigsten Türfunktionen ab. So können Türenhersteller mit dem neuen I/O-Modul auch kleinere Anforderungen abdecken und ihr Produktportfolio sinnvoll ergänzen.

Für die selbstverriegelnden Panikschlösser bietet OneSystem die Wahl zwischen den Dornmaßen 30, 35, 40 und 45 mm sowie den Panikfunktionen B, C und E.
Foto: Assa Abloy

Fluchtwegsicherung

Flexilität mit selbstverriegelnden Panikschlössern

Die selbstverriegelnden Panikschlösser von Assa Abloy ergänzen das Schlossprogramm und lassen sich bei geänderten Anforderungen leicht austauschen.

Die flexible Produktreihe Onesystem von Assa Abloy für den Objektbereich wurde um selbstverriegelnde Panikschlösser erweitert.

Light+Building

Selbstverriegelnde Panikschlösser für Objektbereich

Assa Abloy zeigt zur Light+Building seine Onesystem-Schlösser für den Objektbereich. Die selbstverriegelnden Panikschlösser sind untereinander kompatibel.

Foto: Assa Abloy

Assa Abloy

Standardschlösser machen Türlösungen flexibel

Die Onesystem Standardschlösser von Assa Abloy gehören zum neuen Schlossprogramm Onesystem. Bei der Entwicklung hat Assa Abloy besonderen Wert auf flexibel erweiterbare oder umrüstbare Schlösser und Systeme gelegt.

Foto: Assa Abloy

Bau 2019

Assa Abloy gestaltet Türlösung funktional

Auch 2019 ist Assa Abloy auf der BAU in München vertreten und präsentiert vom 14. bis 19. Januar komplette Lösungen für Funktionstüren in verschiedenen Einsatzbereichen.