Der ASW Vorstandsvorsitzende Volker Wagner kann für den ASW Bundesverband einige Highlights verkünden.
Foto: ASW Bundesverband/Kühnapfel

Verbände

ASW Bundesverband mit Highlights zum Jahresende

Die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. (ASW Bundesverband) setzt mit drei wichtigen Sicherheits-Highlights deutliche Akzente zum Jahresende.

Zum Jahresende hatte der ASW Bundesverband vergangene Woche in der Bundeshauptstadt einige Highlights zu vermelden. Den Auftakt des ereignisreichen Tages bildete ein Roundtable-Gespräch der Vorsitzenden des ASW Bundesverbandes sowie seiner Landes- und Regionalverbände mit Prof. Dr. Günter Krings, dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Prof. Dr. Krings ist seit vielen Jahren einer der führenden Sicherheits- und Innenpolitiker der CDU Bundestagsfraktion.

ASW Bundesverband mit „Kaminabend“ als Highlight

Den Höhepunkt des ASW-Tages bildete ein „Kaminabend“. Der ASW Vorstandsvorsitzende Volker Wagner begrüßte die zahlreichen Gäste aus dem ASW-Netzwerk sowie hochrangige Vertreter aus Politik und Behörden wie MdB Armin Schuster, Präsident Thomas Haldenwang vom Bundesamt für Verfassungsschutz, Präsident Christoph Unger vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Vizepräsident Michael Baumann vom Bundesnachrichtendienst sowie Bernhard Witthaut, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz.

Thema des Gastvortrages des BfV Präsidenten Haldenwang war neben dem Wirtschaftsschutz der hohe Stellenwert, den seiner Auffassung nach die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Behörden und Unternehmen weiterhin genießen müsse, um wirkungsvoll und nachhaltig gegen schädliche Einflüsse agieren zu können. Dass seine Ausführungen den Nerv der Gäste traf, unter denen sich neben den Vorsitzenden der Landes-, Regional- sowie Fachverbände des ASW Bundesverbandes auch Entscheidungsträger aus der Wirtschaft, Politik und von Behörden befanden, konnte man an der breiten Zustimmung der Anwesenden mehr als deutlich ablesen.

VSW Mainz tritt wieder in ASW Bundesverband ein

Ein weiteres Highlight des Abends war die Bekanntgabe des Antrags für einen Wiedereintritt der Vereinigung für die Sicherheit der Wirtschaft e.V. (VSW). Man freue sich sehr, einen der mitgliedsstärksten Verbände wieder in den Reihen begrüßen zu dürfen, und sei auf die zukünftige Zusammenarbeit gespannt, so Wagner. Der VSW gehören rund 270 Unternehmen, Institutionen und Organisationen vorwiegend aus den drei Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland an. Der Verband wird sich zukünftig auch stärker in die Verbandsarbeit auf Bundesebene mit einbringen. Damit ist der ASW Bundesverband wieder geschlossen.