Heftarchiv

Ausgabe 4/2018

Viele versuchen es, doch nur wenigen gelingt die Entwicklung eines Geschäftsmodells, das exponentiell skaliert und dabei Branchen auf den Kopf stellt. Dabei ist das generelle Prinzip gar nicht so kompliziert, wenn man sich die grundlegende Struktur dieser neuen Geschäftsmodelle einmal genauer anschaut.

Titelthema

Öffentliche Gebäude, Casinos & Museen

Wer in öffentlich zugänglichen Gebäuden Sicherheit gewährleisten will, dem erlaubt die Installation moderner und gewissenhaft geplanter Systeme, im Betrieb permanent den Stand der Dinge im Blick zu behalten. Wir zeigen anhand eines konkreten Beispiels, auf welche Weise Sicherheitskonzepte für öffentliche Gebäude mit optimal ineinandergreifender Kombination von Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, Brandmeldesystemen und Gefahrenmeldetechnik funktionieren.

Schwerpunkt Zutrittskontrolle

In großen Gewerbeobjekten kommt der Zutrittsregelung eine besondere Bedeutung zu. Wir zeigen in verschiedenen Anwenderberichten, wie mit elektronischen Schließsystemen sowie der Kombination mechanischer und elektronischer Zutrittskontrolle zeitgemäße und effektive Lösungen geschaffen werden können. Dazu werfen wir unter anderem einen

Blick in ein großes Bürogebäude.

Mechanische Sicherheit

Nach einem Urteil des Landesgerichts Frankfurt dürfen Haustüren über Nacht nicht abgeschlossen werden, wenn diese von

innen nicht ohne einen Schlüssel geöffnet werden können. Wir stellen Lösungen vor, die Einbruchschutz mit dieser Vorgabe in Einklang bringen.

WEITERE THEMEN IN DIESER AUSGABE:

Videoüberwachung, Brandschutz, Gefahrenmeldetechnik, Sicherheitsdienstleistungen, Beratung & Planung

Foto: AdobeStock/canjoena

Chancen für die Sicherheitsbranche

Plattform verdrängt Produkt

Viele versuchen es, doch nur wenigen gelingt die Entwicklung eines Geschäftsmodells, das exponentiell skaliert und dabei Branchen auf den Kopf stellt. Dabei ist das generelle Prinzip gar nicht so kompliziert, wenn man sich die grundlegende Struktur dieser neuen Geschäftsmodelle einmal genauer anschaut.

Heftarchiv

Ausgabe 4/2017

Auch wenn der verheerende Brand in der Anna-Amalia-Bibliothek bereits über zwölf Jahre zurück liegt, sind seine Auswirkungen auf den Brandschutz in Museen und kulturhistorischen Stätten immer noch aktuell. Der damalige Brandschutz galt als mangelhaft, aber auch heute werden immer wieder Museen aufgrund eines mangelnden Brandschutzes ganz oder teilweise geschlossen. Damit in Bestandsgebäuden in erster Linie die Sicherheit der Menschen nicht gefährdet wird, sind vorausschauende Planung und regelmäßige Überprüfungen notwendig, wie das Beispiel der Reiss-Engelhorn-Museen (REM) zeigt.

Heftarchiv

Ausgabe 3/2019

Vor knapp 200 Jahren entstand die Berliner Museumsinsel. Heute zählen die fünf Museen zum Unesco-Welterbe und locken immer mehr Besucher an. Mit der James-Simon-Galerie wurde Ende 2018 deshalb ein neues Eingangsgebäude errichtet, das als logistisches und sicherheitstechnisches Bindeglied fungiert – eingebunden in eine gebäudeübergreifende Schließanlage von Assa Abloy.

Heftarchiv

Ausgabe 9/2017

Bauprojekte in Städten stehen nicht selten vor der Anforderung, sich in ein oft über Jahrzehnte gewachsenes Stadtbild architektonisch zu integrieren. Dabei spielt gleichzeitig die Sicherheit eine zentrale Rolle, denn neue Objekte sollen den aktuellen Sicherheitsstandards und Entwicklungen Rechnung tragen. Je nach gestalterischen Vorstellungen sind gerade in Bezug auf den Brandschutz ausgefeilte Konzepte notwendig, die mögliche bauliche Abweichungen kompensieren. Hierbei gilt es, die Balance zwischen praktischem Nutzen und technisch Machbaren zu wahren.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×