Neben den Türen können zusätzlich auch Wertfächer, Medikamentenschränke und Fahrstühle mit einem einzigen System kontrolliert werden.
Foto: Glutz AG

Zutrittskontrolle

Ausstellung für Pflegeheime mit modernen Türlösungen

In der Ausstellung für Pflegeobjekte in Unterschleißheim zeigt Wibu Objektplus seit neuestem auch komfortable und sichere Zutrittslösungen der Glutz AG.

Glutz-Produkte werden in der Anwendung präsentiert und der Vertrieb über Partner des Schweizer Herstellers abgewickelt. Gezeigt werden rund sieben schlüssellose Funktionen für den Zugang an Innen- und Außentüren sowie Schranklösungen.

Pflegeeinrichtungen im Fokus

Bewohner von betreuten Einrichtungen oder Patienten im Krankenhaus haben Bedürfnisse nach Sicherheit, Privatsphäre, Hygiene, Bewegungsfreiheit, altersgerechtem Wohnen und Komfort. Mit durchdachten Zutrittssystemen wird Glutz diesen Bedürfnissen auf wirtschaftliche und einfache Weise gerecht. Und dank antibakterieller Beschläge kann die unerwünschte Übertragung von Viren und Bakterien an den Türen dauerhaft massiv eingeschränkt werden. Alle Vorteile der elektronischen Zutrittskontrolle kommen hier zum Tragen. Es gibt keine Probleme bei Schlüsselverlust, größtmögliche Sicherheit und ein hohes Maß an Komfort und Barrierefreiheit.

Ältere Menschen profitieren

Besonders älteren Menschen hilft die Elektronik: Sie haben oft weniger Kraft, einen Drücker zu betätigen und die Tür zu öffnen sowie zu verschließen. Auch die Sehkraft lässt im Alter nach, ein Schlüsselloch zu finden wird so zunehmend schwerer. Mit einer „eAccess“-Zutrittslösung von Glutz gehören diese Schwierigkeiten der Vergangenheit an, denn die RFID-Transponder müssen nur kurz vor den Leser oder den Beschlag gehalten werden und die Tür kann geöffnet werden. Wird ein Schloss mit automatischer Selbstverriegelung gewählt, können Nutzer zudem das Verschließen nicht mehr vergessen, was somit die Sicherheit der gesamten Wohnanlage erhöht.

Seniorenheime haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr von reinen Wohnorten für ältere Menschen zu hoch spezialisierten Pflegeeinrichtungen gewandelt, die elektronische und mechanische Schließlösungen einsetzen.
Foto: CES

Schließsysteme

Flexible Schließlösungen für Seniorenheime

Systeme effizient kombiniert: Wieso die Seniorenheime Freiberg auf elektronische und mechanische Schließlösungen setzen.

Foto: Opertis

Elektronisches Schließsystem im Wiener Pflegeheim

Barrierefrei statt ausgegrenzt

Das Konzept „Gemeinsam leben“ der Kolping Altenpflege Wien-Leopoldstadt GmbH richtet sich nicht nur an Menschen, die auf stationäre Pflege angewiesen sind. Es ist vielmehr als Mehrgenerationen-Projekt gedacht – auch hinsichtlich der Zutrittskontrolle, die Bewohner und Personal gleichermaßen unterstützt.

Foto: CES

Schließsysteme für medizinische Zentren

Alltagstauglich und zuverlässig

Ob Ärztehaus, Klinik oder Pflegezentrum – wo Menschen medizinisch betreut werden, gelten besondere Anforderungen an die Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre. Um den Zugang zu Behandlungsräumen und Arzneimittellagern benutzerfreundlich zu regeln, setzen immer mehr Gesundheitseinrichtungen auf Schließsysteme mit elektronischen und mechanischen Komponenten.

Foto: Robert Wetzold/ Pixelio.de

Elektronische Assistenzsysteme

Modernisierung der Altenpflege

Die Pflegebranche ist im Wandel: Wirtschaftlichkeit, aber auch Pflege-, Wohn- und Betreuungsangebote sind gefragt. Wie hier intelligente Technologien und Dienstleistungen zielgerichtet unterstützen und moderne Pflege mitgestalten können, zeigt Tyco auf der Altenpflege 2013 in Nürnberg.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×