Foto: Dermalog

Dermalog

Auszeichnung der Initiative Mittelstand erhalten

Die Initiative Mittelstand prämiert jedes Jahr die besten Produkte mit dem Prädikat „Best of 2012“. In diesem Jahr erreichten 20 von 2.500 eingereichten Arbeiten diese Ehrung – darunter auch das Next Generation Afis (Automatisches-Fingerabdruck-Identifikations-System) von Dermalog.

Seine Schnelligkeit und vor allem Genauigkeit bewies das Dermalog Afis erst kürzlich bei einem Test des SGS Institut Fresenius. Hier gelang dem Hamburger Biometrieunternehmen ein Weltrekord: mit einem LF10-Scanner von Dermalog wurden die zehn Fingerabdrücke einer Person gescannt, und mit einer Datenbank von 100 Millionen Fingerabdrücken, also zehn Millionen Menschen, verglichen. Das entspricht zum Beispiel der ungefähren Einwohnerzahl von Portugal oder Tschechien. Innerhalb dieses riesigen Datenpools wurden die zehn gescannten Fingerabdrücke innerhalb von nur 0,89 Sekunden identifiziert, auf einem heutigen Standard „Bladeserver“ mit zwölf Cores.

Dermalog erreicht damit eine nach eigenen Angaben nie dagewesene Geschwindigkeit bei voller Erhaltung der Qualität der Ergebnisse. Auf eine Sekunde gerechnet sind es 129 Millionen Fingerabdruckvergleiche. Doch die Software ist nicht nur präzise und schnell, sie ist außerdem leicht installierbar und benötigt keine spezielle Hardware. Das macht sie besonders für den Mittelstand attraktiv. Ein weiterer Grund, warum die Initiative Mittelstand das neue Afis mit dem Innvationspreis-IT auszeichnete.

Das automatisches Fingerabdruck-Identifikationssystem ist das Kernprodukt des Unternehmens. Eine weitere Innovation: der Dermalog Fingerlogin – eine Tastatur mit integriertem Fingerabdruckscanner, plus entsprechender Biometrie-Software, für IT-Netzwerke. Das System wird derzeit unter anderem am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) eingeführt.

Foto: PCS Systemtechnik

Biometrie im Spannungsfeld

Eine Technologie für alles?

Biometrie sorgt für Emotionen. Identitätsdiebstahl, Datenschutz, Fingerabdruck im Pass, massenweise Gesichtserkennung und mehr wird assoziiert. Andererseits gehen wir auch sehr locker mit Biometrie um: Der Fingerprintsensor im Smartphone ist selbstverständlich. Dass die Daten vielleicht auf amerikanischen Servern landen, wird hingenommen. Sind wir bereit für Biometrie?

Biometrische Komponenten, wie Fingerabdruckleser, sollten sich nahtlos in Systeme von Drittanbietern integrieren.
Foto: HID

Biometrie

Wie Multispektral-Technik Fingerabdruckleser sicherer macht

Multispektral-Bildgebung macht die Fingerabdruckleser fit für den Unternehmenseinsatz als praktisches und sicheres Authentifikationsverfahren.

Foto: PCS Systemtechnik GmbH

Biometrische Verfahren

Der Mensch als Schlüssel

Ob Gebäude- und IT-Zugang, E-Pässe oder Verleihstationen – Biometrie begegnet uns heute in den unterschiedlichsten Bereichen. Die Verfahren, die zum Einsatz kommen, sind dabei so verschieden wie die einzigartigen Körpermerkmale eines Menschen. Eines ist ihnen jedoch gemeinsam: Sie werden immer zuverlässiger.

Foto: Scanovis

Scanovis

Fingerabdrücke schnell und präzise scannen

Das Start-up Scanovis will mit seinem neuen Fingerabdruck-Scanner die Abläufe der Kriminaltechnik schneller und genauer machen. Das Unternehmen setzt bei der Entwicklung auf Crowdinvesting.