Image
Die neuen automatischen Schranken SH 50 und SH 100 von Hörmann sind für die Zufahrtsregelung nicht öffentlicher Parkflächen entwickelt worden.
Foto: Hörmann
Die neuen automatischen Schranken SH 50 und SH 100 von Hörmann sind für die Zufahrtsregelung nicht öffentlicher Parkflächen entwickelt worden.

Zutrittskontrolle

Automatische Schranken für nicht öffentliche Parkflächen

Hörmann stellt die Schrankenlösungen SH 50 und SH 100 für nicht öffentliche Parkflächen vor.

Bei der Planung von automatischen Schrankenlösungen für die Zufahrtskontrolle für nicht öffentliche Parkplätze - privat oder gewerblich genutzten Flächen - hängt die Auswahl der richtigen Gesamtlösung vom Einsatzzweck und den baulichen Voraussetzungen ab. Gerade in nicht öffentlichen Bereichen, wie beispielsweise auf Parkflächen von Unternehmen oder Wohnanlagen, werden die Flächen seltener frequentiert, und die Betreiber benötigen keine Anbindung an Bezahlmöglichkeiten, wie es bei öffentlichen Parkflächen nötig ist. Für diese Anforderungen hat Hörmann die neuen automatischen Schranken SH 50 und SH 100 im Programm.

Schranken für nicht öffentliche Parkplätze, die weniger frequentiert werden

Die neue automatische Schranke SH 50 eignet sich vor allem für Parkplätze, die weniger frequentiert werden und keine weiteren Steuerungs- und Parkmanagementsysteme fordern. Dazu zählen beispielsweise Parkplätze von kleineren und mittleren Firmen oder Parkplätze mit Pförtnerbedienung. Mit der SH 50 mit ovalem Schrankenbaum werden diese Bereiche zuverlässig mit einer maximalen Sperrbreite von 4710 mm abgesperrt. Wenn größere Sperrbreiten erreicht werden sollen, können zwei Schranken gegenüberstehend installiert werden, die synchron öffnen und schließen. Es können bis zu 500 Zyklen pro Tag getätigt werden, wobei die optionale Bedienung über das Hörmann eigene Bisecur Funksystem zum Beispiel per Handsender oder Funk-Codetaster erfolgt. Mit dieser Schranke wird die Marktanforderung nach einer preisgünstigen Schranke für einfache Parkflächen erfüllt.

Für anspruchsvollere Zufahrtskonzepte ist die neue automatische Schranke SH 100 entwickelt worden. Sie ist vor allem für Parkplätze von größeren Firmen oder für Parkplätze von Wohnanlagen und Mehrfamilienhäusern geeignet. Sie ist für 1.000 Zyklen pro Tag ausgelegt. Der ovale Schrankenbaum sperrt eine maximale Breite von 5750 mm ab. Mit einer zweiten, gegenüberliegenden Schranke im Synchronbetrieb können noch breitere Zufahrten mit diesem Schrankentyp ausgestattet werden. Für die komfortable Bedienung beispielsweise über einen Handsender oder Funk-Codetaster ist das Funksystem Bisecur serienmäßig enthalten. Ein optional erhältlicher Not-Akku ermöglicht den temporären Weiterbetrieb im Fall eines Stromausfalls. So kann der Parkplatz weiterhin befahren werden.

Mobile Fahrzeugsperre von Hörmann erhält Auszeichnung

Hörmann ist bei der Verleihung des britischen „Security & Fire Excellence Award 2020“ für seine mobile Fahrzeugsperre ausgezeichnet worden.
Artikel lesen

Beide Schranken verfügen im Standard über einen 24 V Motor mit Kraftbegrenzung. Dadurch stoppt das Schließen der Schranke, wenn sie auf ein Hindernis trifft, sodass Fahrzeuge oder Personen praktisch geschützt werden. Die Schrankenbäume bestehen aus einem langlebigen Aluminiumprofil, das in RAL 9016 Verkehrsweiß pulverbeschichtet ist und über rote Reflexionsstreifen verfügt. Für eine verbesserte Sichtbarkeit bei Nacht können die beide Schrankenbäume optional mit LED-Lichtstreifen ausgestattet werden. Diese signalisieren zudem den Öffnungszustand, indem der Lichtstreifen entweder bei geschlossener Schranke rot oder bei geöffneter Schranke grün leuchtet. Der Status der Schranke wird ebenso über die standardmäßige LED-Haubenbeleuchtung angezeigt.

Image
Auf dem BHE-Kongress  können sich die Interessenten die Sensorschleuse Slimlane ansehen, welche über ein- oder zweiflügelige Glastüren sowie ein ausgeklügeltes Detektionssystem verfügt.
Foto: Automatic Systems

Zutrittskontrolle

Sensorschleuse und Parkschranke beim BHE-Kongress

Auf dem BHE-Fachkongress stellt Automatic Systems im Bereich Zutrittstechnik unter anderem die Personenschleuse Slimlane sowie die Parkschranke BL15 aus.

Image
automatic-systems_schranken_plug-play.jpeg
Foto: Automatic Systems

Perimeterschutz

Gemeinsame XML-Datenschnittstelle für Schrankensysteme

Automatic Systems SA und Beckmann Managementsysteme bieten zur Verknüpfung von Park- und Schrankensystemen eine gemeinsame XML-Datenschnittstelle an.

Image
came_schranken_markteinfuehrung.jpeg
Foto: Came

Zutrittskontrolle

Neue Schrankensysteme mit hoher Zyklenzahl

Came hat neue Schranken entwickelt, die eine MCBF (mean cycles between failure) von drei Millionen Zyklen garantieren.

Foto: Architekturbüro Ortner & Ortner

Gunnebo

Automatische Mietfächer für Sparkasse Köln-Bonn

Die Sparkasse Köln-Bonn setzt bei Bankschließfächern für Privat- und Geschäftskunden im Neubau der Bonner Hauptstelle auf eine Lösung von Gunnebo.