Sicherheitsdienste helfen beim Schutz von Großveranstaltungen, Betriebsgeländen und öffentlichen Einrichtungen.
Foto: BDSW

Sicherheitsdienstleister

BDSW rechnet für 2018 mit leichtem Umsatzanstieg

Die Sicherheitswirtschaft erlebte im abgelaufenen Jahr eine Stagnation bei den Beschäftigten, aber auch einen leichten Umsatzanstieg.

Die Sicherheitswirtschaft rechnet laut BDSW-Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendem Präsidiumsmitglied Dr. Harald Olschok für das Jahr 2018 mit einem leichten Umsatzanstieg von etwa 1,7 Prozent auf 8,64 Milliarden Euro. Das sei das Ergebnis der vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden für das dritte Quartal 2018 veröffentlichten Konjunkturstatistik für den Dienstleistungssektor.

Moderne Sicherheitstechnik beflügelt

Besonders der Bereich der Sicherheitsdienste mit Überwachungs- und Alarmsystemen weist mit fast acht Prozent ein deutlich höheres Umsatzplus als die anderen Dienstleistungssegmente auf. „Die Zahlen verdeutlichen die hohe Relevanz einer moderne Sicherheitsdienstleistung, die ohne den effizienten Einsatz von Sicherheitstechnik nicht mehr möglich wäre“, so Olschok. In allen Marktsegmenten wird leistungsfähige Sicherheitstechnik eingesetzt, um den Schutzauftrag zu erfüllen, sei es beim Schutz von Großveranstaltungen, im öffentlichen Personenverkehr oder des Einzelhandels. Im Unterschied zum Umsatz sei die Zahl der Beschäftigten nur um 0,4 Prozent gestiegen, so Olschok abschließend.

Mehr Informationen zum BDSW unter: https://www.bdsw.de/der-bdsw/der-verband