Foto: Honeywell

Sicherheits- plus Gebäudemanagement

Beim Betreten beleuchtet

Smartcity Malta ist ein Gewerbegebiet auf Malta, das zu einem Zentrum für wissensbasierte IT werden soll. Dieser Anspruch zeigt sich bereits in Planung und Bau der Anlage mit dem Ziel, technologisch fortschrittliche Gebäude zu errichten, in denen Sicherheits- und Gebäudemanagementsysteme zusammenspielen.

Im Herzen der Anlage liegt SCM01, ein gewerblicher Gebäudekomplex mit 12.000 Quadratmetern Bürofläche auf sieben Etagen. Dem eigenen hohen Anspruch von Smartcity Malta entsprechend, ist SCM01 das erste umweltfreundliche Gebäude mit Leed-Zertifikat auf Malta. Leed (Leadership in Energy and Environmental Design) ist ein international anerkanntes System zur Zertifizierung von „Green Buildings“. Ein solches Zertifikat bestätigt, dass bei Entwicklung und Errichtung eines Gebäudes Leistungskennzahlen wie Energieeinsparung, geringer Wasserverbrauch, Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen und die Umweltqualität in Innenräumen im Vordergrund standen. Als entscheidendes Kriterium zur Erreichung dieser Verbrauchseffizienz galten die im Gebäudekomplex SCM01 eingesetzten Gebäudemanagementsysteme.

Ein Schlüsselelement bei der Optimierung war es, das Sicherheitsmanagementsystem Honeywell Pro-Watch in die Lage zu versetzen, Signale mit dem Gebäudemanagementsystem von Tridium gemeinsam zu nutzen. Die Herausforderung bestand darin, einen Mechanismus zur nahtlosen Integration von Sicherheits- und Gebäudemanagementsystem zu entwickeln. Zur Lösung wandten sich die Betreiber von Smartcity Malta an die Building-Services-Fachleute der Firma Scicluna & Associates, die ihrerseits den Systemintegrationsspezialisten Engineering for Science and Industry (ESI) Malta Ltd. mit dem Entwurf und der Installation beauftragten.

Verschiedene Systeme kombiniert

Pro-Watch von Honeywell integriert Zugangskontrolle, digitale Videoüberwachung, Einbruch und andere Funktionen in einem einzigen, leistungsfähigen System. Im Falle von Smartcity Malta steuert das Sicherheitssystem den Zugang zu den 30 Türen in SCM01. Zur Integration des Pro-Watch-Systems in das Tridium Gebäudemanagementsystem entwickelte ESI Malta Ltd. mithilfe des Honeywell Software Development Kits (HSDK) einen speziellen Adapter. Dieser ermöglicht Pro-Watch und dem Gebäudemanagementsystem die Verwendung der Eingangs- und Ausgangssignale des jeweils anderen Systems. Damit sind zwei bis dahin unterschiedliche Prozesse zur Steuerung des Gebäudemanagement- und des Sicherheitssystems in einem benutzerfreundlichen System kombiniert.

Ergänzend wurden als Teil des Sicherheitssystems Lösungen zur Einbruchserkennung und Videoüberwachung installiert. So erkennen installierte Omniassure Mifare-Kartenleser von Honeywell, wann eine Zugangskontrollkarte an den Ein- und Ausgängen verwendet wird. Die Zugangskontrollkarten können neben den eigentlichen Anmeldedaten ihrer Inhaber auch mit persönlichen Präferenzen wie Temperatur- und Beleuchtungseinstellungen programmiert werden.

Licht für Räume und Gehwege

Immer dann, wenn an einem der Kartenleser eine Zugangskontrollkarte verwendet wird, sendet Pro-Watch mit den intelligenten Controllern PW6000 von Honeywell Signale an das Gebäudesteuerungssystem. Nach der Integration in dieses System finden die individuellen Einstellungen auf der Karte dem Standort der jeweiligen Person entsprechend Anwendung im Gebäude. Werden Räume betreten oder verlassen, schaltet sich die dortige Beleuchtung automatisch ein und wieder aus.

Mit Pro-Watch überwacht das Gebäudemanagementsystem so den Belegungsstatus des Gebäudes rund um die Uhr. Zur Erhöhung der Sicherheit bei Nacht können für Karteninhaber, die erst spät das Gebäude verlassen, zusätzlich Beleuchtungssysteme für Gehwege und Parkplätze eingeschaltet werden.

Feueralarm und Einbruchschutz

Das Gebäudemanagementsystem empfängt Eingangsdaten auch aus weiteren Sicherheitssystemen, die ebenfalls über Pro-Watch angezeigt und registriert werden. Zu diesen Systemen gehören das Feueralarmsystem, in dem die jeweilige Brandzone identifiziert wird, das Notbeleuchtungssystem, die unterbrechungsfreie Stromversorgung und die Systeme für Notstromversorgung, Wasseraustrittsalarm, IT-Infrastruktur und Alarmdurchsagen. Wird ein Notfallereignis wie ein Feueralarm ausgelöst, erfasst das System automatisch die Videoaufnahmen des betroffenen Bereichs und zeigt diese dem Sicherheitspersonal auf dem Display an.

Zur Videoüberwachung der öffentlichen Bereiche setzt Smartcity Malta auf IP-PTZ (Schwenken/Neigen/Zoomen)-Minidome- und Box-Kameras von Honeywell. Die hochauflösenden Bilder werden durch das Videomanagementsystem Honeywell Maxpro VMS erfasst und verwaltet, das ebenfalls in Pro-Watch integriert wurde. Das System Maxpro VMS ermöglicht die einfache Steuerung der IP-Videokameras und der Anzeige der Aufnahmen auf den Monitoren. Die Bediener werden schnell und zweifelsfrei über Alarmereignisse und Vorfälle informiert.

Effiziente Gebäudesteuerung

Die Verbindung von Sicherheits- und Gebäudemanagementsystem ermöglicht es, den Belegungsstatus jedes Raums und jeder Zone kontinuierlich zu überprüfen, indem es die Anwesenheit der Zugangskontrollkarten von Mitarbeitern überwacht. Wenn Räume betreten oder verlassen werden, wird die dortige Beleuchtung automatisch ein- und wieder ausgeschaltet. Gleichzeitig senden CO2-Sensoren in den Räumen Signale an das Gebäudemanagementsystem, die zusammen mit den Belegungssignalen aus Pro-Watch zur Regulierung der Frischluftzufuhr in jedem Raum verwendet werden. Analog werden, wenn die Zugangskarte eines Besuchers eingesetzt wird, die Luftzirkulation und Beleuchtung in den Konferenzräumen entsprechend angepasst.

Die Daten vom Gebäudemanagementsystem, zu denen auch Eingangssignale von Pro-Watch gehören, ermöglichen auch die Nutzung neuer Berichts-Tools zur Analyse des Energieverbrauchs und wesentlicher Leistungskennzahlen. Das Managementteam von Smartcity Malta verwendet diese statistischen Daten zur Überwachung und Messung der Gebäudeleistung.

Foto: Honeywell

Vorteile integrierter Systeme nutzen

Kommunikation bringt Information

Bei Sicherheitssystemen bedeutet Integration weitaus mehr als nur eine reine „Verbindung“ mehrerer Produkte. Integrierte Lösungen vereinen Zugangskontrolle, Besucherverwaltung sowie Einbruchmelde- und Videosysteme und stellen als ein einheitliches Sicherheitsmanagementsystem einen reibungslosen Betrieb sicher.

Foto: Honeywell

Integrierte Gefahrenmeldesysteme in Bürogebäuden

Ein sicherer Arbeitsplatz

Die Sicherheitsanforderungen an ein Bürogebäude sind mindestens so vielfältig wie die Mitarbeiter dort. Vom Zutrittskontrollsystem über Einbruchmelde- und Videotechnik bis hin zum Rettungsweg-Management werden zahlreiche Lösungen in einem Gebäude angewendet.

Foto: Honeywell

Lösung für den Mittelstand

Zentrale im Fokus

Die Herausforderungen für Mittelstandsunternehmen sind so vielfältig wie die Firmen, die sich unter dem Begriff zusammenfassen lassen. Gemeinsam haben sie, dass wohl in jedem Unternehmen Bereiche existieren, die ein erhöhtes Sicherheitsrisiko darstellen oder die besonderen Schutz benötigen. Um diese Anforderungen zu erfüllen, ist ein flexibles und leicht zu skalierendes Sicherheitssystem vonnöten.

Foto: Honeywell

Sicherheitskonzepte für Schulen

In den Alltag integriert

Ein auf individuelle Anforderungen abgestimmtes Sicherheitskonzept bietet nicht nur im Extremfall eines Amoklaufs deutliche Vorteile für Lehranstalten.