Image
bhe_betriebsvergleich_potentiale.jpeg
Foto: BHE/Harald Frei
Der Betriebsvergleich hilft Errichtern wie Harald Frei, ihre wirtschaftliche Situation im Markt besser einzuordnen.

Märkte

BHE führt Betriebsvergleich für Errichter durch

Zur Unterstützung seiner Mitglieder führt der BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. jedes Jahr einen Betriebsvergleich bei Errichtern durch.

Die Sammlung und statistische Auswertung der Einzeldaten per Betriebsvergleich durch den BHE ermöglicht es den Errichtern, ihre eigenen Betriebsdaten mit Durchschnittswerten der Branche zu vergleichen. Diese Wirtschaftlichkeitsbetrachtung kann den Errichtern hilfreiche Einsparpotentiale und Optimierungsmöglichkeiten aufzeigen. Um die Effizienz des unternehmerischen Handelns beurteilen zu können, ist für Betriebe die Betrachtung der „Wirtschaftlichkeit“ enorm wichtig. Diese Kennzahl ergibt sich aus dem Erlös des Unternehmens im Verhältnis zu dem dafür notwendigen Aufwand. Um aus diesen Daten die richtigen Schlüsse ziehen zu können, ist der Vergleich mit anderen Unternehmen sinnvoll.

BHE gibt Überblick zur Sicherheit für Museen

Die neu erschienene Broschüre „Mehr Sicherheit für Museen“ des BHE zeigt, welche Möglichkeiten moderne Sicherheitstechniken zum Schutz von Kulturgütern bieten.
Artikel lesen

BHE-Betriebsvergleich hilft Errichtern bei Wettbewerbsanalyse

Die Ergebnisse dieser Umfrage werden exklusiv den teilnehmenden Errichtern zur Verfügung gestellt. Auch im Jahr 2021 haben sich wieder rund 100 BHE-Mitglieder an der Umfrage beteiligt. Unter allen Teilnehmern wurde ein iPad verlost. Über den Gewinn durfte sich Harald Frei, Geschäftsführer der Frei-Alarm GmbH aus Bochum, freuen. Frei sieht im Betriebsvergleich einen großen Nutzen. Die Umsatz-/Kostenbefragung liefert hervorragende Schlüsse für den Errichterbetrieb. Gerade in den letzten zwei bis drei Jahren waren die Ergebnisse sehr hilfreich. Durch den Vergleich unserer eigenen Daten mit den Durchschnittswerten können Errichter sich im Wettbewerb einsortieren und sehen, wo sie im Vergleich mit dem Wettbewerb vielleicht zu günstig oder auch zu teuer sind. Diese Daten liefern wichtige Erkenntnisse für den Kundenkontakt und die Personalsituation. Die jährlichen Umfragen bieten somit die Möglichkeit, sich kontinuierlich besser aufzustellen.

Foto: TÜV Rheinland

ISA-Fachkongress

Wer wird Betriebssicherheitsmanager?

Das konfliktbehaftete Thema der Podiumsdiskussion bei dem Fachkongress „Die Fachkraft für Arbeitssicherheit und das Betriebssicherheitsmanagement“ am 15. April 2013 in Dortmund lautet: Wer wird Betriebssicherheitsmanager im Unternehmen?

Foto: Bad GmbH

Gefährdungsbeurteilung

Neue Betriebssicherheitsverordnung

Am 1. Juni 2015 ist die neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft getreten. Sie enthält Anforderungen für die Benutzung von Arbeitsmitteln und für den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen.

Foto: D+H Mechatronic AG

Produktsicherheitsgesetz

Wie der Errichter zum Hersteller wird

Die zentrale Rechtsvorschrift für die Sicherheit von Geräten, Produkten und Anlagen in Deutschland ist das am 1. Dezember 2011 in Kraft getretene Produktsicherheitsgesetz (ProdSG). Gleichzeitig ist durch die 9. Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (ProdSV) die europäische Maschinenrichtlinie 2006/42/EG (MaschRL) weiter in deutsches Recht umgesetzt worden.

Foto: BHE

BHE-Konjunkturumfrage

Aufschwung kommt bei Errichtern an

Die Facherrichter für Sicherungstechnik zeigen sich mit der derzeitigen Geschäftslage in Deutschland sehr zufrieden. In der aktuellen Herbst-Konjunkturumfrage des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. erhielten fast alle Kategorien Bestnoten.