Der BHE veranstaltet das Seminar für die neue Vornorm für Brandwarnanlangen, um die wesentlichen inhalte praxisnah zu vermitteln.
Foto: troopy / pixelio.de

Veranstaltungen

BHE mit Seminar zur neuen Vornorm für Brandwarnanlagen

Im Juli 2018 trat die neue Vornorm DIN VDE V 0826-2 für Brandwarnanlagen in Kraft. Hierzu bietet der BHE nun ein Seminar mit Tipps zur Umsetzung an.

Für Personen, die sich mit der Planung und Ausführung von Brandwarnanlagen beschäftigen, veranstaltet der BHE ein Seminar. Das Seminar findet am 6. Februar 2019 in Gießen statt. Teilnehmer lernen die wesentlichen Inhalte der DIN VDEV 0826-2 kennen und bekommen hilfreiche Tipss zur praktischen Umsetzung. Die Referenten Sascha Puppel, Norbert Schaaf und Raimond Werdin haben als BHE-Delegierte aktiv an der Erstellung der Norm mitgewirkt und vermitteln praxisnahes Fach- und Hintergrundwissen.

Neue Vornorm ersetzte BHE-Richtlinie

Die neue Norm wurde notwendig, da es für Kindertagesstätten, Heime und Beherbergungsstätten sowie besondere gemeinsame Wohnformen für Senioren und Behinderte in den allgemeinen Rechtsvorschriften in der Regel keine bauaufsichtlichen Anforderungen betreffend Branderkennung und Brandmeldung gab. Diese Lücke wurde bisher von der „BHE-Richtlinie Hausalarmanlagen Typ B (HAA-B)“ gefüllt. Nach Veröffentlichung der Vornorm wurde diese im Markt etablierte BHE-Richtlinie zurückgezogen.

Die DIN VDE V 0826-2 legt die von Brandwarnanlagen zu erfüllenden Anforderungen fest. Die örtliche Warnung erfolgt durch Signalisierungseinrichtungen. Die Auslösung der Warnsignale kann durch automatische Melder oder Handfeuermelder erfolgen. Außerdem beschreibt die Vornorm eine Anlagenkonfiguration mit ausgesuchten DIN EN 54-Komponenten, die schutzzielrelevante Leistungsdetails aufweisen, zum Beispiel frühzeitige Warnung und Anzeige klar verständlicher Informationen.