Foto: Videor

Videoüberwachung in Schulen

Bikes im Bild

Schüler, die morgens ihr Rad auf dem Hof der Rödermarker Nell-Breuning-Schule abstellen, brauchen nicht zu befürchten, dass sie nach der Schule zu Fuß nach Hause gehen müssen. Der Einsatz von Videoüberwachung hat sich als wirksames Mittel gegen die häufigen Vandalismus- und Diebstahldelikte erwiesen.

Ziel der Videolösung war zum einen, die Zahl der Diebstähle und Beschädigungen zu senken, zum anderen legten Schulleitung und Elternbeirat großen Wert auf den präventiven Charakter der Aktion. Gut 600 der 1.650 Schüler fahren im Sommer mit dem Rad in die Rödermarker Nell-Breuning-Schule, immerhin noch 300 bis 400 im Winter. Als es in den vergangenen Jahren zur Zunahme von Fahrraddiebstählen und Vandalismus und der damit verbundenen Entwicklung zum Brennpunkt kam, mehrten sich Klagen von Schülern und Eltern.

Bei der Schulleitung, Eltern- und Schülervertretung sowie im Förderverein war man sich rasch einig über den offensiven Umgang mit dem Problem und entschied sich für Videoüberwachung mit Präventivcharakter. Nach der Zustimmung aller schulischen Gremien erfolgte ebenso zügig die Abstimmung mit dem Datenschutzbeauftragten des Kreises Offenbach.

Eingänge und Fahrradparkplätze

Wenig später installierte die Securiton GmbH die von der Rödermarker Videor E. Hartig GmbH gelieferten Eneo-Komponenten: Fünf in großer Höhe angebrachte Eneo NTC-4151/PP Netzwerk Tag/Nacht-Kameras - zwei an den zentralen Eingängen und Ausgängen des Schulgeländes und weitere drei an den beiden großen Fahrradparkplätzen sowie dem Parkplatz am Haupteingang der Schule - sorgen für die 24-Stunden-Aufzeichnung der Bewegungsmeldungen, die bis zu zwei Wochen lang abgerufen werden können. Die fünf Eneo NTC-4151/PP Netzwerkkameras sind mit 22-fachem Zoom ausgestattet, die Kamerabilder an einem Monitor aufgeschaltet, den der technische Assistent der Schule im Blick hat.

Nach der von Schulleiter Jochen Zeller zum Projektsabschluss vorgelegten Statistik sind im vergangenen Jahr 14 Räder auf dem Schulhof gestohlen worden, 41 Fahrräder wurden beschädigt, 19 davon schwer. Gab es im ersten Quartal 2009 zwei weitere Diebstähle sowie 13 Beschädigungen von Drahteseln an der Schule, so gingen diese seit Beginn der Videoüberwachung ab 21. März im zweiten Quartal auf einen Diebstahl und fünf Beschädigungen zurück, wovon zwei Übergriffe aufgeklärt werden konnten.

Präventivcharakter

Seit die Kameras installiert wurden, sei eine deutliche Verbesserung festzustellen, sagt Zeller. Die Lage habe sich deutlich entspannt, einige Täter konnten aufgrund der aufgezeichneten Daten sogar bereits zur Verantwortung gezogen werden. Gleichzeitig sei mit dem deutlichen Rückgang der Fahrraddiebstähle und -beschädigungen auch die Entwicklung zum Brennpunkt gestoppt worden. Das Projekt sei jeweils ein positives Beispiel für die Vereinbarkeit von eingehaltenen Datenschutzbestimmungen und öffentlicher Sicherheit, als auch für die reibungslose, ergebnisorientierte Zusammenarbeit von Schulleitung, Eltern- und Schülervertretung.

Dank der guten Zusammenarbeit von Schulleitung, Eltern- und Schülervertretung sowie des Fördervereins gab es bei dieser vor wenigen Jahren allein aus Datenschutzgründen kaum vorstellbaren Neuerung keine Proteste. Nach den Worten von Rödermarks Bürgermeister Roland Kern sieht auch der Kreis, der die Datenhoheit besitzt, keinerlei Probleme.

Foto: Videor/Eneo

Schule setzt auf Eneo-Videotechnik

Keine Chance für Fahrraddiebstahl und Vandalismus

Mit Unterstützung der Videor E. Hartig GmbH hat die Oswald-von-Nell-Breuning-Schule im hessischen Oberroden die Videoüberwachung ihrer Fahrradständer auf den neuesten Stand der Videosicherheitstechnik gebracht: Die analoge Anlage wurde durch ein moderndes IP-System der Marke Eneo ersetzt.

Foto: Axis Communications

Axis

August-Schule gegen Vandalismus gesichert

Axis Communications hat in Zusammenarbeit mit dem Bechtle Systemhaus eine IP-Videoüberwachungslösung für die Augst-Schule in Neuhäusel konzipiert, um Vandalismus effizient zu begegnen. Schon nach kurzer Zeit reduzierte sich die Zahl der Vorfälle an der Schule.

Foto: flickr.de

Kameras sollen Kinder schützen

Videoüberwachung an Schulen

Gewalt auf dem Schulhof, Drogenhandel, Vandalismus, diskrimierende Sprayereien: Manche Schule ist heute ein alles anderer als sicherer Ort. An einigen deutschen Schulen wurden deshalb aus Präventionsgründen Kameras installiert.

Foto: Mobotix

Video-Sicherheitslösungen an Schulen

In Sicherheit lernen

Immer wieder geschehen an deutschen Schulen Vorfälle von Vandalismus, Gewalt und Kriminalität. Ein unsicheres Umfeld für die Kinder, Jugendliche und Lehrer, beunruhigte Eltern sowie unerwünschte Kosten für die Schulleitung sind mögliche Folgen davon.